Dritte Niederlage in Folge

Anzeige
Bramfelds Ibrahim Gyaase versucht gegen Umut Saglam (l.) zu klären Foto: Hoyer
 
Trainer Marcel Brandt Foto: Hoyer

Aufsteiger HT 16 verliert bei Spitzenreiter BSV II 1:5

Von Thomas Hoyer
Hamm
Mit 1:5 verlor Kreisligaaufsteiger HT 16 bei Spitzenreiter Bramfelder SV II bereits sein drittes Spiel in Folge, wobei die Niederlage aber etwas zu hoch ausfiel, denn die Truppe von Trainer Marcel Brandt besaß einige Torchancen.
Nach frühem 0:2-Rückstand durch ein kurioses Eigentor, eine Co-Produktion von Keeper Deniz Özdemir und Jan-Philipp Scheffler, die beim Versuch den Ball zu klären, beide mit der Kugel ins Tor rutschten, und einem 8m-Flachschuss kamen die Gäste besser ins Spiel. Auf Vorarbeit von David Peixoto Goncalves konnte Ömer Gürel mit einem Schuss ins lange Eck verkürzen (25.). Acht Minuten später war es erneut Gürel, der das 2:2 auf dem Fuß hatte, diesmal jedoch knapp das Tor verfehlte. Nach der Pause drängte zunächst die HT 16, doch schon der erste Angriff des BSV führte zum 1:3. In der Folge ließen Gürel und Tarek Quaß zwei große Chancen zum möglichen Anschlusstreffer aus. Als dem BSV das 4:1 gelang (79.), war die Partie entscheiden. Kurz vor dem Anpfiff kassierte Keeper Özdemir sogar noch den fünften Gegentreffer.
Erst eineinhalb Jahre ist es her, dass die Mannschaft auf Initiative von Trainer Marcel Brandt als „Zweite“ gegründet wurde. Den Grundstock bildeten damals mehrere ehemalige Jugendspieler des Vereins. Hinzu kamen noch einige „auswärtige“ Kicker, darunter David Peixoto Goncalves von Barmbek-Uhlenhorst II, der sogar Bezirksligaerfahrung mitbrachte, so dass Trainer Brandt schließlich mit 18 Akteuren in der Kreisklasse 3 starten konnte. Zunächst musste sein Team noch viel Lehrgeld bezahlen, hatte nach sieben Spielen gerade einmal einen jämmerlichen Zähler auf dem Konto. Dann aber fand die Truppe von der Legienstraße immer besser zusammen, fuhr Sieg auf Sieg ein und beendete die Hinserie bereits als Sechster. Zwar gingen die beiden ersten Partien der Rückrunde noch einmal verloren, doch danach legte die Mannschaft noch eine Schippe drauf und landete am Ende landete die Mannschaft schließlich auf Platz drei, zog damit in die Aufstiegsrunde ein, die man als Gruppenerster beendete, gleichbedeutend mit dem Sprung in die Kreisliga, der eigentlich erst eine Saison später angepeilt war.
Das Team bekam sieben Kicker hinzu, unter ihnen den neuen Kapitän Necati Kayahan, der früher einmal für den VfB Lübeck spielte. Zwar gewann die extrem junge Mannschaft ihre Auftaktpartie gegen Fatihspor trotz zweimaligen Rückstands mit 4:3, doch dann kam man beim FC Winterhude, einem der Favoriten, gleich 2:9 unter die Räder, kassierte gegen Weiss-Blau 63 ein unnötiges 0:3, ehe die dritte Niederlage beim BSV folgte. „In den ersten Spielen hat es sich gezeigt, dass es für uns einzig und allein um den Klasserhalt geht“, so Trainer Brandt. Dafür ist das Team auf jeden Fall stark genug.“

Abgänge: Serhat Akkaya, Marvin Braatz, Safa Cilik (pausieren alle), Kazin Cankaya (eigene II. Herren), Finn Beyer (aufgehört)

Zugänge: Deniz Özdemir (VSK Stapelfeld), Ömer Gürel, Necati Kayahan (beide Vorwärts-Wacker II), Mehmet Otcu, Murat Octu (reaktiviert)

Das Aufgebot 2015/2016


Tor: Deniz Özdemir

Abwehr: Kevin Gotthardt, Pierre Kurek, Abdela Ouro-Sama, Tarek Quaß, Jan-Philipp Scheffler, Timo Schoof

Mittelfeld: Leon Gotthardt, Sebastian Hapka, Hamza Kayahan, Necati Kayahan, Mehmet Otcu, Murat Octu, David Peixoto Goncalves, Umut Saglam, Nico Michael Sanmann

Angriff: Ömer Gürel, Robert Hapka, Mohamed Moussaoui
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige