Ehrung für Ruder-Weltmeister Peter Michael Kolbe

Anzeige
Ruder-Weltmeister Peter Michael Kolbe (l.) wurde vom Vorsitzenden des Hammerdeicher Rudervereins, Wolfgang Röckendorf, für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt Foto: Hanke

Olympiasieger Thomas Lange gratuliert

Hamm Hoher Besuch beim Hammerdeicher Ruderverein: Das berühmteste Mitglied des an der Bille gelegenen Clubs wurde kürzlich für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt: Peter Michael Kolbe, fünffacher Ruder-Weltmeister im Einer und dreifacher Silbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen. Und einer, der ihn damals, 1988 in Seoul, geschlagen hatte und Gold gewann, war zum Gratulieren angereist: Thomas Lange, ehemaliger Ruderstar aus der DDR. Wolfgang Röckendorf, der erste Vorsitzende des Hammerdeicher Rudervereins, steckte Kolbe eine Nadel ans Revers und überreichte eine Urkunde. „Er hat trainiert wie kein anderer, manchmal zweimal am Tag. Er kannte jede Parzelle an den Billekanälen. Der ganze Hammer Bereich war von Peter Michael Kolbe geprägt“, erzählte Röckendorf in seiner Ansprache. Mit 13 Jahren war Kolbe dem Verein beigetreten. Bei seiner ersten Fahrt mit einem Ruderboot fragte er sich noch: „Wie kann man hier aussteigen?“ Doch bald wollte er nicht mehr raus aus den Booten. „Es war eine sehr schöne Zeit“, resümierte der Ausnahme-Ruderer, der nach langer Zeit in Norwegen, wo er mit einer Norwegerin verheiratet war, in Altersteilzeit mit seiner zweiten Frau, der Ruderkollegin Karin Kaschke, in Lübeck lebt. Dort rudert er noch heute: drei oder viermal in der Woche – eine Frage der Ehre. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige