Hamburg: Saisonstart zweimal verpatzt

Anzeige
Mit diesem Kader möchte die 1. Herren der SV Billstedt-Horn in die Bezirksliga aufsteigen Fotos: Thomas Hoyer
 
Neuzugänge der zweiten Mannschaft v.l.): Jan Freudenthal (vorher Torwart/ jetzt Feldspieler), Jan-Eric Arendt (TSV Klausdorf), Timo Merenczuk (SC Condor III), Yannik Bakici und Christian Juhnke (KS Polonia)

Erste und zweite Mannschaft des SV Billstedt-Horn verlieren ihre Auftaktspiele

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Von einem Fehlstart zu sprechen, wäre sicher viel zu früh, doch den Saisonauftakt hatten sich die zu den Favoriten der Kreisliga 4 zählenden Kicker der SV Billstedt-Horn sicherlich ganz anders vorgestellt. Bei
Juventude ging das Team von der Möllner Landstraße leer aus, verlor mit 1:2.

Keine Hochkaräter

Bereits nach fünf Minuten gerieten die ersatzgeschwächten Billstedter mit 0:1 ins Hintertreffen. Der Torschütze spielte zunächst Lukas Häder aus, umkurvte anschließend auch Keeper Latendorf. In der Folge besaß man zwar etwas mehr Spielanteile, doch echte Hochkaräter gab es nicht. Der Abschluss ließ viele Wünsche offen. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichen. Nach 63 Minuten durften die Billstedter, denen es an Durchschlagskraft nach vorne mangelte, aber endlich jubeln: Nach scharf hereingegebenem flachen Freistoß traf Luklas Häder mit der Fußspitze zum 1:1. Den Siegtreffer der Gastgeber leitete Felix Ohlrich mit einem Stellungsfehler ein (80.).

„Wollen besser werden“

„Wir wollen besser abschneiden als in der vergangenen Saison“, schmunzelt Billstedts Trainer Patric Hoffmann. Damit ist alles gesagt: Nach der Vizemeisterschaft in der letzten Serie und dem Scheitern in den Aufstiegspielen, soll endlich der Sprung in die Bezirksliga glücken. Und die Truppe ist sicher stark genug dafür, denn mit Ausnahme von Engin Güzel, der zusammen mit Olaf Büttner als Co-Trainer fungiert, ist das Team komplett zusammengeblieben. Hinzu kommen noch drei Verstärkungen. Mit Alexander Neve wurde ein echter Knipser geholt, und auch Linksfuß Albert Gieser und Moritz Weber, zwei Mittelfeldspieler, können den Sprung in die Stammformation schaffen. Wer die größten Konkurrenten im Aufstiegskampf sind, kann Trainer Hoffmann nicht so recht einschätzen. „Störtebeker soll sich verstärkt haben, und auch der DSC Hanseat hat wohl eine gute Mannschaft. Aber wir sollten nicht auf die anderen schauen, sondern auf uns“, erklärt der Coach, der mit der gesamten Vorbereitung inklusive eines dreitägigen Trainingslagers in Lingen außerordentlich zufrieden war. Erster Heimgegner ist am kommenden Freitag der SC Hamm 02. Es folgt der FC Haak Bir (a)
ABGÄNGE: Engin Güzel
(Trainerstab)
ZUGÄNGE: Albert Gieser (Voran Ohe), Moritz Weber (St. Pauli III), Alexander Neve (Hamm 02).

Aufgebot 2014/2015

TOR: Luca Yannick Latendorf, Wolfram Fuchs, Phillipp Nuschke; ABWEHR: Alexander Koch, Jan-Henning Schröder, Felix Ohlrich, Simon Lübbecke, Can Seker, Lukas Häder, Tim Schmaddebeck, Elias Fischer, Patrick Hoffmann; MITTELFELD: Armin Pasalic, Gregor Karwacki, Jannik Bordiehn, Tom Babinowsky, Marco Pflug, Ömürcan Akkoc, Bunyamin Emre Balcik, Moritz Weber, Christopfer Bao Sheng Tian, Mohammed Kaliell Adina, Albert Gieser; ANGRIFF: Khaibar Ibrahimi, Mikel Ehmke, David Sühlsen, Alexander Neve.

Zweite Mannschaft

Nur wenige Veränderungen gab es auch im Kader der zweiten Mannschaft der SV Billstedt/Horn, die als Meister der Kreisklasse 8 den Aufstieg in die Kreisliga schaffte, dort in der Staffel 3 antritt und ebenfalls mit einer Niederlage in die Saison startete. Trotz weitaus mehr Spielanteilen und einer Reihe von Torchancen musste sich das Team von Trainer Nassir Taj der „Zweiten“ des SV Nettelnburg-Allermöhe mit 2:3 geschlagen geben. Zur Pause lagen die Billstedter bereits 0:2 zurück, doch sie gaben sich keineswegs geschlagen. Marco Pflug und Kaliell Mohamed Adena - beide Leihgaben der ersten Mannschaft - trafen per Abstauber zum Anschlusstor beziehungsweise mit einem direkt verwandelten 16m-Freistoß zum Ausgleich (70./ 85.). Doch die Freude währte nur kurz, denn drei Minuten vor dem Abpfiff gelang den Platzherren nach einem Kontor der Siegtreffer. Trainer Taj: „Unsere Niederlage war keinesfalls verdient. Zur Pause hätten eigentlich schon deutlich führen müssen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige