Jetzt das Paddeln in Hamburg entdecken

Anzeige
Paddeln macht riesigen Spaß: Mitglieder der Niederdeutschen Wanderpaddler im Sechser-Kanu „Kaltehofe“ Foto: Thomas Hoyer

Wassersportler laden am 17. und 18. Mai zum Schnuppern ein

Von Thomas Hoyer
Hamburg Wassersportfreunde aufgepasst: Aufgrund des großen Zuspruchs der beiden vergangenen Jahre laden die Niederdeutschen Wanderpaddler und der Biller Wassersport „Schwalbe“ am 17. und 18. Mai wieder zu einem großen Schnupperpaddeln auf dem Wasserbecken des Museums Wasserkunst ein (Elbinsel, Kaltehofe-Hauptdeich 6-7).
Von 11 bis 17 Uhr gibt es für die kleinen und großen Besucher auf dem eindrucksvollen, unter Naturschutz stehenden Areal eine Menge zu erleben.
Erfahrene Vereinsglieder stellen die unterschiedlichen Boots-
typen vor, sei es das Einer-Kajak, den Sechser-Kanu oder das schnittige See-Kajak für größere Gewässer. Es werden das richtige Ein- und Aussteigen geübt und die wichtigsten
Paddeltechniken erklärt. Wer sich fit genug fühlt, kann mit einem Boot eigener Wahl nicht nur an einem Probepaddeln teilnehmen, sondern auch einen Slalomkurs absolvieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich so ein kleines Boot beim Kurvenfahren verhält. Des Weiteren steht ein Zielwerfen mit einem Wurf-Sack und einer als Rettungsgerät dienenden Gummiboje auf dem Programm. Außerdem haben Interessierte die Möglichkeit, sich zu einem Kanukursus anzumelden und den Europäischen Paddelpass zu erwerben.

Themen Sicherheit und Naturschutz

„Wir hoffen mit unserer Aktion viele neue Jugendliche und Erwachsene für den Kanusport in einem Verein zu begeistern“, so Sieghard Frischmann, seit November 2013 erster Vorsitzender der Niederdeutschen Wanderpaddler. „Unser Sport bietet die Möglichkeit, Hamburg und seine Umgebung von der schönsten Seite kennen zu lernen.“
Darüber hinaus informieren die am Kaltehofe-Hinterdeich beheimateten Niederdeutschen Wanderpaddler und der auf der Billerhuder Insel ansässige Biller Wassersport „Schwalbe“ über ihr vielseitiges Angebot mit den unterschiedlichsten Aktivitäten. Kompetente Vereinsmitglieder geben gerne alle wichtigen Informationen zum Paddelsport, wobei auch die Sicherheit auf dem Wasser und der Naturschutz wichtige Themen sind.
Wer keine Möglichkeit hat, am Probepaddeln teilzunehmen, kann weitere Informationen und Auskünfte von Horst Klinger unter der Telefonnummer 521 82 88, oder Michael Schneider, Telefon 712 62 05, erhalten.
Und noch ein Tipp: Das
Museum für Wasserkunst ist an beiden Tagen von 10 bis
18 Uhr geöffnet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige