Judo: Erfolgreiche Nachwuchsarbeit in Hamburg

Anzeige
Trainer Dario Kurbjeweit-Garcia mit seinen erfolgreichen Schützlingen Alexander Geier (r.) und Genesis Höllisch Foto: Thomas Hoyer

Junge BSV-Sportler holen 16 Medaillen beim Mc Donalds Cup in Buxtehude

Hamburg. Die intensive Nachwuchsarbeit der Judoabteilung im Bramfelder SV trägt weiter Früchte. Das zeigte sich wieder beim diesjährigen Mc Donalds-Cup, einem Jugendturnier in den Altersklassen „U10“ und „U13“, zu dem der Buxtehuder SV in die Halle der Halepaghen-Schule eingeladen hatte. Gleich 16 Mädchen und Jungen des BSV schafften den Sprung auf das Treppchen.
Für das dreiköpfige Trainer-/ Betreuer-Gespann Dario Kurbjeweit-Garcia, Marvin Giesler und Thomas Kahl standen aber weniger die Medaillen im Blickpunkt, sondern die deutlich erkennbaren Fortschritte ihrer jungen Schützlinge. Besonders freuten sich die Verantwortlichen über den Auftritt von Alexander Geier in der Klasse bis 29 Kilogramm. Der neunjährige Schüler kam nach einer Niederlage in der Vorrunde immer besser in Schwung und gewann seine drei folgenden Kämpfe, was schließlich mit Bronze belohnt wurde. Eine tolle Vorstellung zeigte auch Genesis Höllisch, der einen Tag nach seinem elften Geburtstag in der Kategorie bis 37 Kilogramm mit durchweg vorzeitigen Siegen den Sprung ins Finale schaffte und sich dort seinem Gegner nach großem Kampf nur hauchdünn mit der kleinsten Wertung („Yuko“) geschlagen geben musste. Die weiteren Medaillen für den BSV holten Simon Schierholz, Nathan Kawula, Nele Holthusen, Patrice Müller, Chantal Boller, Marie Ullrich, Leoni Riecken, Marlene Moll, Stefanie Wenzel, Ole Wölken, Laurin Fricke, Marcel Wenzel, Nick Peters und Andrew Khalliqie, Sieger der U13-Gewichtsklasse bis 28 Kilogramm. „Heute bin ich mit den Kleinen so richtig zufrieden gewesen“, lautete das Fazit von Trainer Dario Kurbjeweit-Garcia (19), als amtierender Deutscher Vizemeister ein echtes Vorbild für den Nachwuchs. „Man hat gesehen, dass sich die Kinder technisch und kämpferisch weiter entwickelt haben.“
Für die fachgerechte und intensive Ausbildung des BSV-Nachwuchses sorgen elf Trainer, die zum überwiegenden Teil eine Lizenz des Deutschen Judobundes besitzen und hervorragend zusammenarbeiten, was sich in vielen guten Resultaten niederschlägt. „Unser Trainingskonzept greift immer besser“, freut sich Abteilungsleiter Thomas Kahl. „Dazu gehört auch ein vereinsinternes Nachwuchsturnier, das wir dreimal im Jahr veranstalten, um unseren Jüngsten Gelegenheit zu geben, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln.“ Das Anfängertraining für Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren, bei dem spielerische Elemente im Vordergrund stehen, findet jeden Mittwoch von 15.45 bis 16.45 Uhr und Freitag von 16 bis 17.30 Uhr in der Sporthalle Heidstücken 33 statt. Trainingstage für die Älteren sind Montag, Mittwoch und Freitag. Mehr Informationen erhalten interessierte Eltern in der Geschäftstelle unter der Rufnummer 641 41 44.
Nicht unerwähnt bleiben sollte an dieser Stelle das Abschneiden der älteren Judosportler im BSV. Bei den Hamburger U18- und U21-Meisterschaften, die 14 Tage zuvor ebenfalls in Buxtehude stattfanden, erkämpften die Bramfelder sieben Medaillen. Platz zwei in ihrer Alters-/Gewichtsklasse belegten Annika Reinke und Max Beck, während Maria Lafrenz, Joel Gerstner, Fabian Müller, Marvin Giesler, Tobias Zeuke und Max Beck jeweils Dritte wurden.
en. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige