Piraten sind nicht zu stoppen

Anzeige
Störtebekers Kicker haben allen Grund zum Jubeln Foto: Thomas Hoyer

Kicker des Störtebeker SV beenden erfolgreiche Saison

Von Thomas Hoyer
Horn. Auf eine überaus erfolgreiche Saison können die Kicker des Störtebeker SV zurückblicken. Nach 2009 gelang der Truppe von der Snitgerreihe in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte als Meister der Kreisklasse 10 zum zweiten Mal der Sprung in die Kreisliga. Nach dem zwölften Platz in der vergangenen Saison personell stark verändert, war das Team um Kapitän Torben Harm sofort voll da und setzte sich bereits nach der ersten Partie an die Tabellenspitze. Nur einmal, nach einer völlig unnötigen Niederlage gegen Dynamo Hamburg (1:2) musste man den Platz an der Sonne am 14. Spieltag für eine Woche an den SV Muslime abgeben.
Ungeschlagen
In der kompletten Rückrunde blieb das Team ungeschlagen, obwohl Ilija Bozic und Timur Gubernatis mit Außen- und Innenbandriss verletzt ausfielen. Nicht weniger als 101 Tore standen am Ende für die Piraten zu Buche, wobei der FC Kurdistan Welat (16:0) und die „Zweite“ des FC Zaza (10:0) sogar zweistellig bezwungen wurden. Stürmer David Bajerski, der einmal für seinen erkrankten Keeper Dennis Päsler einspringen musste, versenkte das Leder als treffsicherster Schütze 24 Mal im gegnerischen Gehäuse. „Es hat alles zusammengepasst“, freute sich Trainer Mirko Päsler. „Meine Mannschaft hat sich in Abwehr und Angriff als homogene Einheit präsentiert.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige