Spielabbruch in Hamburg-Hamm

Anzeige
Hamms Christian Szubert (rechts), Torschütze des 1:0, im Zweikampf mit Sylva Obijiaku Fotos: Thomas Hoyer
 
Hamms Trainer Torsten Bull Foto: Thomas Hoyer

Hamm 02 – NCG-FC Hamburg: Massive Fouls durch die Gäste

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Mit einem Spielabbruch in der 86. Minute erlebte die Kreisliga-Begegnung zwischen Hamm 02 und dem NCG FC Hamburg ein unrühmliches Ende. In der hektischen Schlussphase mit mehreren harten Aktionen hatten zunächst zwei Kicker der Gäste wegen Foulspiels die rote beziehungsweise gelb-rote Karte (80./ 84.) gesehen. Als kurz darauf auch noch Hamms Tobias Zimmer im NCG-Strafraum mit einer überharten Attacke zu Fall gebracht wurde und der Elfmeterpfiff ertönte, kam es zu Rudelbildungen, wobei sich Schiedsrichter Patrick Satzinger (SC Concordia) von Spielern der Gäste derart bedrängt fühlte, dass er die Partie vorzeitig beendete. Zu diesem Zeitpunkt führten die Platzherren aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit durchaus verdient mit 1:0.
Bereits nach 70 Sekunden besaßen die Gäste die erste gute Chance zum 1:0, doch traf Adal Bajrovic nach flacher Hereingabe von Elliot Schaden Genannt Richter das gegnerische Tor nicht. Anschließend bestimmte der NCG FC Hamburg zunächst das Spielgeschehen. Torhüter Maik Reimers musste sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss zur Ecke abzulenken (5.). Nach einer Viertelstunde fanden die Hammer dann besser ins Spiel. Ein Schuss aus spitzem Winkel von Arton Abazi ins kurze Eck konnte NCG-Keeper Donatus Ofokaire gerade auf der Linie entschärfen, und auch ein Freistoß von Christian Szubert von der rechten Strafraumgrenze landete in den Armen des Torhüters (17./18.).
In der Folge kamen die Hammer zu weiteren Möglichkeiten durch Schaden Genannt Richter und Abazi, doch echte Hochkaräter gab es nicht. Auch Hamms Abwehr stand sicher, ließ den Gegner bei gut gedachten Aktion mehrfach ins Abseits laufen. Nach dem Seitenwechsel besaßen die Platzherren weiter Feldvorteile, doch wieder sprangen dabei keine großen Chancen heraus. Weitere Schüsse von Schaden Genannt Richter und Tobias Zimmer stellten den Schlussmann des NCG vor keine ernsten Probleme.
In den 61. Minute fasste sich Szubert ein Herz und zog aus 20 Metern ab. Der Ball schlug halbhoch neben dem Pfosten zum 1:0 ein. Danach versuchte der Gegner zwar Druck zu entwickeln, doch letztlich ohne Erfolg. Die Platzherren waren dem zweiten Treffer näher als der NCG dem Ausgleich. Der kurz zuvor eingewechselte Muhammet Ramadan verfehlte bei seiner ersten Aktion das gegnerische Tor, und ein Kopfball von Zimmer nach Freistoß vom Emir Cetin strich ebenfalls nur knapp am Gehäuse vorbei (72./78.).
„Der Unparteiische hat mit dem Abbruch völlig richtig gehandelt. Im Verlauf der zweiten Halbzeit waren unsere Spieler schon mehrmals massiv gefoult worden, wo man meiner Ansicht nach hätte Rot geben müssen“, so Torsten Bull, Trainer des SC Hamm 02. „In den ersten 45 Minuten lief bei uns noch nicht alles nach Plan, doch nach dem Pausenpfiff hat sich meine Mannschaft gesteigert, dabei die Räume im Mittelfeld eng gemacht, womit der Gegner erhebliche Probleme hatte. Schade, dass die Partie so enden musste. Das Spiel wird sicherlich 3:0 für uns gewertet.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige