Turbulentes Derby

Anzeige
Lorbeers zweifacher Torschütze Artur Marbach kann sich im Mittelfeld gegen Elliot Schaden Genannt Richter durchsetzen Foto: Hoyer

Hamm 02 gegen Lorbeer: Oldie Frank Christianus trifft beim 5:8 dreimal

Von Thomas Hoyer
Hamm
In einem höchst unterhaltsamen Kreisligaderby unterlag der SC Hamm 02 dem Team von Lorbeer-Rothenburgsort auf eigenem Platz mit 5:8. Überschattet wurde das Spiel allerdings von einer schweren Knieverletzung, die für Hamms Fabian Voutta im Krankenhaus endete.
Den Torreigen eröffneten die zunächst tonangebenden Rothenburgsorter durch Bismellah Aryobi, der auf Vorarbeit von Artur Marbach freistehend einschießen konnte (15.). Fünf Minuten später hieß es nach Steilpass von Driton Ramani durch Frank Christianus bereits 2:0. Es folgte der negative Höhepunkt des Spiels: Lorbeers Keeper Klaus-Dieter Köhn kam gegen den auf ihn zustürmenden Fabian Voutta einen Tick zu spät. Dieser verletzte sich beim anschließenden Zusammenprall derart schwer am Knie, dass er per Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Nach einer Spielunterbrechung von knapp 20 Minuten verwandelte Kai Lissakowski den fälligen Elfmeter zum Anschlusstreffer. Noch sichtlich unter Schock der schlimmen Verletzung ihres Mitspielers kassierten die Gastgeber innerhalb von drei Minuten den dritten und vierten Gegentreffer, in beiden Fällen erzielt vom 42-jährigen Christianus (38./ 41.). Doch dann folgte ein Aufbäumen der Platzherren. Kurz vor der Pause konnte Malte Kunz nach Vorarbeit von Kristian Reif auf 2:4 verkürzen, und nach einem Schuss von Firat Koca, der abgefälscht wurde, gelang Elliot Schaden Genannt Richter per Kopf sogar der erneute Anschlusstreffer (56.). Als auf Hammer Seite Koca wegen Revanchefouls mit Rot vom Platz musste (66.), Marbach nach Steilpass von Christianus aus acht Metern zum 5:3 traf (70.) und der eingewechselte Enis Sayilir nach Doppelpass mit Christianus den sechsten Treffer markierte (75.), schien die Partie endgültig zugunsten der Rothenburgsorter gelaufen. Doch die Platzherren kamen trotz der Unterzahl noch einmal. Der eingewechselte Gerado Atti und Elliot Schaden Genannt Richter konnten innerhalb von drei Minuten auf 5:6 verkürzen (78./ 81.). Erst als Marbach das Leder aus über 20 Metern zum 7:5 ins leere Gehäuse beförderte, war das Derby entschieden (83.). Steffan Jordan gelang sogar noch der achte Treffer (87.). Zuvor hatte mit Lorbeers Kapitän Sebastian Brakhage ein zweiter Kicker mit Gelb-Rot das Feld räumen müssen. „Wir waren schockiert von der schweren Verletzung und wünschen dem Spieler alles Gute. Es war ganz sicher keine Absicht“, so Lorbeers Trainer Pero Lukic.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige