Geburt zu Kaisers Zeiten

Anzeige
Inge Wolfram feiert am 21. Juni ihren 100. Geburtstag. Gern erzählt sie von ihren Reisen und macht neue Pläne

Inge Wolfram wird 100! Die reiselustige Eppendorferin schmiedet Pläne

Eppendorf Herzlichen Glückwunsch Inge Wolfram! Zum 100. Geburtstag. Sie feiert am
21. Juni das runde Großereignis. Inge Wolfram, die noch während des Ersten Weltkriegs zur Welt kam, ist eine Eppendorferin. Den größten Teil ihres bisherigen Lebens hat sie dort verbracht. Fast 30 Jahre, 1952 bis 1981, unterrichtete sie an der heutigen Marie-Beschütz-Schule, zu ihren Zeiten Schule Schottmüllerstraße.

Dort erlebte sie selbst ihre ersten Schuljahre. Inge Wolfram stammt aus einer Lehrerfamilie. Sowohl die Eltern als auch Großeltern unterrichteten bereits Kinder und Jugendliche. Inge Wolframs Vater leitete eine Zeitlang die Grundschule Knauerstraße.
Die Tochter war Grundschullehrerin, hat aber auch Oberstufenerfahrung mit Mathematik. Sie wuchs in Eppendorf in der Martinistraße auf, besuchte als eine der ersten Schülerinnen das 1928 eröffnete Mädchen-Gymnasium Curschmannstraße. „Wir waren die erste Sechsta“, erzählt die noch sehr vitale ältere Dame. So nannte man damals die fünfte Klasse. Der Zweite Weltkrieg bescherte ihr ein hartes Schicksal. Noch vor Kriegsbeginn 1939 absolvierte sie erfolgreich ihr Lehrerexamen. „Kurz vorher hatte ich mich heimlich verlobt“, berichtet Inge Wolfram. 1942 wurde geheiratet. Das junge Paar zog nach Cuxhaven, wo der Vater des Bräutigams ein Geschäft betrieb. Inge Wolfram bekam dort ihre erste Anstellung als Lehrerin. Im März 1945 geriet ihr Ehemann in russische Gefangenschaft und gilt seitdem als verschollen. Die Jubilarin kehrte nach Eppendorf zurück, begann 1952 in der Schule Schottmüllerstraße.

Nur die Antarktis fehlt

Seit 1970 frönt die Eppendorfer Lehrerin neben der Pädagogik einer zweiten, womöglich auch ererbten Leidenschaft: Reisen. Einer ihrer Großväter hat 1874 bis 1878 die Welt umsegelt und seine Erlebnisse in einem Tagebuch festgehalten. Inge Wolfram hat mittlerweile alle Kontinente bereist „bis auf die Antarktis“. Mit der Türkei und Russland ging es los. Bald folgten China, die Mongolei, Vietnam und Indonesien. Viermal war Inge Wolfram im Reich der Mitte, dreimal in Indonesien. Auch Australien, Neuseeland und Südafrika fehlen nicht. Und sie reist noch immer. Die Ziele liegen nun etwas näher: die Ostsee, Rügen Usedom oder Berlin, wo ihre Enkelin wohnt, eine Sängerin und Schauspielerin.

Inge Wolfram kann immer noch problemlos für sich selbst sorgen. Nur das Gehen fällt ihr ein bisschen schwer. Ihre Augen blitzen vor Lebensfreude, wenn sie von ihrem Leben und vor allem von ihren Reisen erzählt. „Ich finde das Leben viel zu schön“, strahlt sie. Darum schmiedet sie nach wie vor Pläne. Jammern ist ihr fremd. Und hat einen Tipp für ältere Menschen: „Lasst euch nicht gehen!“ (ch)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.360
Elke Noack aus Rahlstedt | 20.06.2017 | 12:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige