Halloween-Randale in Hamburg

Anzeige
Polizeibeamte sichern die Straße Fotos: citynewstv

Jugendliche werfen mit Flaschen. Großeinsatz der Polizei

Hamburg. Eine Eierschlacht ist am Freitagabend vergangener Woche im Hamburger Stadtteil Mümmelmannsberg aus dem Ruder gelaufen und endete in einem Großeinsatz der Polizei und des Rettungsdienstes.
Nachdem sich Anwohner vermehrt über das Werfen von Knallkörpern und Eiern beschwert hatten, rückten mehrere Polizisten an, um für Ruhe zu sorgen. Die Beamten wurden nach ihrer Ankunft am Einsatzort aus einer Gruppe von bis zu 400 meist jugendlichen Personen zum Teil körperlich attackiert und mit Eiern, Flaschen und weiteren Gegenständen beworfen. Die eingesetzten Polizisten forderten daraufhin Verstärkung an, um die Lage wieder in den Griff zu bekommen. Drei Polizeibeamte wurden bei den Halloween-Ausschreitungen in Mümmelmannsberg verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Auch Personen aus der Menschenmenge mussten sich rettungsdienstlich versorgen lassen. Drei Störer wurden vorläufig festgenommen. Die Randalierer bewarfen sogar einen eingesetzten Polizeihund mit einer Bierflasche. Zum Glück verfehlte diese sein Ziel nur knapp, so das der Hund nur eine Bierdusche abbekommen hat. Es dauerte fast zwei Stunden, bis sich die Lage in Mümmelmannsberg beruhigt hat. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige