Hamm und Horn: Falschparken soll bekämpft werden

Anzeige
Parken auf Randstreifen und Bürgersteigen soll verstärkt geahndet werden Foto: fbt
Hamburg: Hammer Park |

Parkraummanagement und Polizei sollen falsch parkende Autos abschleppen

Hamm/Horn Die Bezirksversammlung hat am vergangenen Donnerstag beschlossen, dass mehr gegen Falschparker unternommen werden muss. In einer Liste finden sich mehr als 20 Straßen, in denen falsch geparkt wird. Schon auf dem kurzen Weg vom U-Bahnhof Raues Haus zum Eingang des Hammer Parks und weiter zum Steindamm ist es deutlich zu sehen. Autos stehen in Einfahrten oder auf dem Grünstreifen zwischen Fußweg und Straße, Halteverbotsschilder werden allenfalls als Empfehlung verstanden. Andernorts stehen Lieferautos auf dem Radstreifen, Kreuzungen sind zugestellt, so dass Fußgänger nicht über die Straße kommen, durch Schrägstreifen abmarkierte Straßenteile, auf denen Parken verboten ist, werden zum Parken genutzt.

Kragen geplatzt

Den Abgeordneten der Bezirksversammlung ist jetzt der Kragen geplatzt. Schon im Juni beschlossen sie im Verkehrs- und Umweltausschuss, etwas zu unternehmen, der Hauptausschuss stimmte im Juli zu. Genannt werden 22 Straßen, die sich vorwiegend in Hamm und Horn befinden, in denen immer wieder falsch geparkt wird. Diese Liste, heißt es süffisant in dem Beschluss, den die Bezirksversammlung zur Kenntnis nahm, sei als ein „Beispiel“ zu verstehen. Nach dem Willen der Parlamentarier muss die Verwaltung nun Maßnahmen einleiten, um das Parken auf Rad-, Fußwegen und Grünflächen zu verhindern. Polizei und Parkaummanagement würden aufgefordert, verstärkt zu kontrollieren und störende Fahrzeuge sofort entfernen zu lassen. Der Umwelt- und Verkehrsausschuss will sich nach der Sommerpause über Ergebnisse informieren
lassen. (fbt)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
435
Michael Kahnt aus Barmbek | 19.09.2017 | 13:09  
520
Rainer Stelling aus St. Georg | 19.09.2017 | 17:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige