„Wohlfühl-Morgen“ für Obdachlose

Anzeige
Charlotte und Greta helfen ganz selbstverständlich mit. Sie bringen Brotkörbe an die Tische und bedienen die Gäste Foto: Grell
Hamburg: Bürgerweide 33 |

Wohnungslose und Arme werden von Ehrenamtlichen bedient – Renaissance Hotel liefert Frühstück

Von Karen Grell
Borgfelde
Am vergangenen Sonnabend (25. März) hat wieder der „Wohlfühl-Morgen“ für arme und obdachlose Menschen in der Sankt-Ansgar-Schule stattgefunden. Veranstaltet von den Schülern, gab es hier außer einem leckeren Frühstück ein riesengroßes Angebot an Körperpflege und Beratung für die Besucher.

Friseur, Massage, Rechtsberatung


Wer wollte, konnte sich die Haare schneiden lassen, eine Massage genießen, sich bei der Sozial- und Rechtsberatung Tipps holen oder seinen Hund von einem Tierarzt untersuchen lassen. Mehrere 100 Gäste kamen, wie erwartet, um eines der 15 Angebote zu nutzen, die sich bei geringem Einkommen sonst viele gar nicht leisten können. „Ich bin ja froh, dass meine Schuhe mehrere Jahre lang halten“, lacht Tommy (44), der im Monat nicht viel Geld zur Verfügung hat und sich gleich nach dem Frühstück noch die Haare schneiden lassen wollte. Er war zusammen mit Elsa (77) dabei, für die er wie eine Art Sohn sei: „Wir kennen uns seit rund 20 Jahren und kommen immer zusammen zum ,Wohlfühlmorgen‘.“

Mitmenschen etwas Gutes tun


Die beiden sind froh, so ein Angebot nutzen zu können und bewundern auch die Schüler, die ihr freies Wochenende opfern, um den Menschen zu helfen, denen es schlechter geht als ihnen. Sonja hat schon vor einem Jahr an der Sankt-Ansgar-Schule Abitur gemacht, ist aber trotzdem noch zum Helfen gekommen, weil es „einfach glücklich macht, anderen Gutes zu tun“. Das reichhaltige Frühstück wurde auch in diesem Jahr vom Renaissance Hamburg Hotel zur Verfügung gestellt. Direktor Peter van Rossen meint: „Wir freuen uns sehr, zu sehen, dass wir mit dem Frühstück und den vielen Helfern aus unserem Team den Menschen ein wenig helfen können.“

Mehr als 60 Ehrenamtliche


Veranstaltet wird der Hamburger Wohlfühlmorgen von der Caritas, dem Malteser Hilfsdienst, der Obdachlosenstube Alimaus, dem Sozialdienst Katholischer Frauen und der Sankt-Ansgar-Schule. Er findet zweimal im Jahr statt und wird von den Schülern und mehr als 60 Ehrenamtlichen unterstützt. Greta (9) und Charlotte (11) sind wohl die jüngsten Helfer an diesem Morgen und dabei voll im Einsatz. Die gefüllten Brotkörbe sollen auf die Tische verteilt werden. Charlotte fragt unter den Gästen nach, wer noch eine Schale mit Obst haben möchte. Aus gutem Grund ist das Frühstück für die Gäste an diesem Tag nicht als Büfett konzipiert, denn die Menschen sollen einmal am Tisch sitzen und bedient werden. „Die Besucher sollen sich doch auch mal so richtig gut umsorgt fühlen“, meint Vanessa Schuld, die roten Heringssalat aufgefüllt hat und an den Tischen verteilt. Tommy ist begeistert und nimmt gleich noch ein weiteres Brötchen, bevor er sich dann beim Friseur einen Termin holt. „Das Schöne ist doch, dass man einfach mal an uns gedacht hat“, sagt er mit einem glücklichen Lächeln.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige