EU-Ansässige ab 65 reisen am meisten

Anzeige
Deutsche ältere Touristen bevorzugen Reisen ins Ausland, im Bild der Markusplatz von Venedig
Anlässlich des Welt-Tourismustags, der jedes Jahr am 27. September stattfindet, veröffentlichte Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, Daten über den Tourismus von in der Europäischen Union (EU) ansässigen älteren Menschen.

Mit über 1,2 Milliarden Übernachtungen auf ihren Reisen in der ganzen Welt hatten in der EU ansässige Touristen im Alter ab 65 Jahren im Jahr 2014 einen Anteil am Tourismus (gemessen an der Zahl der Übernachtungen von in der EU ansässigen Personen) in Höhe von 20 Prozent. Für in Deutschland ansässige Touristen ab 65 lag dieser Anteil mit knapp 272 000 Übernachtungen bei 21 Prozent.

Was die Tourismusausgaben betrifft, fiel der Anteil der älteren Touristen mit 16 Prozent allerdings etwas geringer aus. Ein älterer Tourist in der EU gab im Schnitt nämlich 52,6 Euro pro Tag und damit 12,7 Euro weniger aus als der durchschnittliche Tourist. Deutsche Touristen über 65 gaben im Schnitt 76,0 Euro pro Tag aus, 9,7 Euro weniger als der durchschnittliche deutsche Tourist.

Im Allgemeinen bevorzugen ältere Touristen in der EU Urlaube im eigenen Land, hierauf entfielen zwei Drittel (66 %) ihrer Übernachtungen (gegenüber 59 % der Übernachtungen sämtlicher Touristen). Der entsprechende Wert für Auslandsreisen lag 2014 bei einem Drittel (34 %). In Deutschland ansässige ältere Touristen bevorzugten hingegen Reisen ins Ausland (55 %), auf Inlandsübernachtungen entfielen 45 Prozent.

Fotos Elke Backert
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige