Gut Karlshöhe kulinarisch top

Anzeige
Glücklich, aber auch etwas ungläubig halten Phillip Sönnichsen und Florian Kerl ihre Preise in die Höhe. Foto: Gut Karlshöhe

Die besten Bio-Köche kommen aus Bramfeld

Bramfeld. Der Stadtteil hat eine Menge zu bieten. Eine Attraktion, die in ganz Hamburg bekannt ist, ist das Gut Karlshöhe.
Doch nicht mit einer wissenschaftlichen Sensation ist es nun in aller Munde, sondern mit einer kulinarischen. Das Koch-Duo des an das Gut Karlshöhe angeschlossenen Restaurants durfte nun den Preis „Bioköche 2012“ einheimsen.
Florian Kerl, Küchenmeister und Phillip Sönnichensen, Sous Chef, begeisterten die Jury des Bioland Kochwettbewerbs auf der diesjährigen BioFach Messe in Nürnberg.
Zehn Teams aus ganz Deutschland traten beim Kochwettbewerb Bio Toque an. Sie hatten zur Aufgabe aus identischen Zutaten ein Menu zu zaubern. Florian Kerl und Phillip Sönnichensen entwickelten das Menü gemeinsam, dass am Ende die höchste Wertung der Jury erhielt. Und das ist bei diesen Kreationen verständlich: Eine Praline aus Stuzie (Stuten und Ziegenmilch), gerollt in Walnusskrokant mit Linsensalat und Feldsalatpesto. Gefolgt von Lammrücken, Spinatcrepes, rote Beete Graupen und Pastinaken um nur einen Auszug aus dem Menü zu nennen.
Zweieinhalb Stunden Kochzeit standen zur Verfügung und die ganze Zeit über hieß es Nerven behalten. „Für mich persönlich ist das ganz groß“, so Florian Kerl. Bisher war es dem Küchenmeister noch nicht vergönnt, den ersten Platz zu machen.
Und da Glück bekanntlich nie allein daher kommt, passt es umso besser, dass der talentierte Koch im April heiraten wird. Auch Kollege am Herd Phillip Sönnichsen ist stolz auf die Auszeichnung. Wer neugierig ist, wie das schmeckt, was Sieger kochen, der kann das Menü im März auf Gut Karlshöhe „nachessen“. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige