Auswärtsserie hält: DSC Hanseat gewinnt 5:2 bei Billstedt/Horn

Anzeige
 

Gäbe es nur Auswärtsspiele, dann wäre der DSC Hanseat einer der heissesten Meisterschaftsanwärter in der Kreisliga 4. Mit dem heutigen 5:2 (1:1) bei der Spielvereinigug Billstedt/Horn setzten die Hanseaten nicht nur ihre Serie ungeschlagener Auswärtsspiele in dieser Saison fort, sondern übernahmen auch die Tabellenführung in der inoffiziellen Auswärtstabelle. Für die offizielle Tabellenspitze reicht es allerdings noch nicht, denn in der Heim-Tabelle belegen die Dulsberger im Moment lediglich Platz 12.

Früher Rückstand

Bei schönem Herbstwetter und Sonnenschein kam der DSC Hanseat in Billstedt zunächst nur schwer ins Spiel. Schon nach 5 Minuten lagen die DSC'ler mit 1:0 zurück. Youcef Madadi verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, Billstedt/Horn nutzte blitzschnell den Raum gegen die aufgerückte Dulsberger Abwehr, DSC-Towart Mathias Kumfert konnte den harten Schuss von der Strafraumgrenze nicht parieren. Etwa ab der 20. Minute kamen die Hanseaten dann besser ins Spiel, dominierten das Spielgeschehen, blieben aber zunächst im Abschluss zu harmlos. Lediglich Linksverteidiger Mahmut Armut mit einem Fernschuss und Youcef Madadi mit einem Schuss von der Strafraumgrenze prüften den Billstedter Torhüter, gefährliche Straufraumszenen aber blieben Mangelware. Auf der Gegenseite sah es nicht viel anders aus: Zweimal musste Mathias Kumfert kritische Situationen bestehen, ansonsten viel Leerlauf vor dem Tor.

Folgenreicher Wechsel

In der 30. Minute zog DSC-Trainer Ghazi Mustapha die Konsequenz aus dem wenig druckvollen Sturmspiel seiner Mannschaft. Für Cayhan Logoglu kam Ricardo Polaske ins Spiel,Youcef Madadi wechselte im Mittelfeld auf die linke Aussenbahn, Polaske übernahm die Position hinter der zentralen Sturmspitze Bilal Madadi. Dieser Wechsel erwies sich schon bald als Glücksgriff. DSC-Spielmacher Ahmet Kizilkaya, der auch sonst ein überragendes Spiel zeigte, fing kurz vor der Pause in halbrechter Position einen Billsteder Fehlpass, bediente Polaske, der fast mit dem Pausenpfiff das 1:1 erzielte.

Dreifacher Torschütze: Ricardo Polaske

Mit viel Schwung kam der DSC Hanseat aus der Pause und übernahm sofort das Kommando auf dem Platz, bei einigen hauchdünnen Abseitsentscheidungen lag der Führungstreffer für die Dulsberger in der Luft. Der fiel dann völlig überraschend auf der anderen Seite. Der 2:1-Rückstand schien die Hanseaten aber eher zu beflügeln. Schon 5 Minuten später erzielte Bilal Madadi mit einem Abstauber-Tor das 2:2. Danch begannen die 15 Minuten des Ricardo Polaske: Zunächst setzte er sich halblinks im Strafraum durch und traf ins lange Eck des Billsteder Tores (3:2), dann schloss er bei einem klassichen Konter einen Spurt von der Mittellinie souverän ab (4:2), und beinahe wäre ihm ein lupenreiner Hattrick gelungen, als er allein vor dem Billstedter vom Torwart von den Beinen geholt wurde. Ein klarer Elfmeter und eine klare Fehlentscheidung des ansonsten souverän leitenden Schiedsrichters Peter Kohlert.

Gewachsene Mannschaftsleistung

Auch wenn die Spielvereinigung Billstedt/Horn jetzt alles nach vorn warf und auch die eine oder andere Torchance hatte, geriet der Erfolg des DSC Hanseat nicht mehr wirklich in Gefahr. Unter mehreren Konterchancen nutzte der überragende DSC-Spielmacher Kizilkaya in der 80. Minute eine aus, um den Endstand von 5:2 zu erzielen und den Billstedtern den endgültigen K.O. zu verpassen. Trainer Ghazi Mustapha war nach dem Spiel mit gutem Grund stolz auf sein Team: "Wir sind nach einer guten Vorbereitung doch etwas schwer in die Saison gestartet. Aber in den letzten Wochen ist die Mannschaft mehr und mehr zusammengewachsen. Was mich besonders freut, ist das disziplinierte Auftreten. Wenn wir jetzt die vermeintlich kleinen Gegner nicht unterschätzen, dürfen wir in der Tabelle auch wieder etwas nach oben gucken."

Nächster Gegner: Croatia II

Nächster Gegner des DSC ist am kommenden Samstag (19.10., 15 Uhr, Sportplatz Vogesenstrasse) der Aufsteiger Croatia II, aktuell auf dem 11. Tabellenplatz. Eigentlich eine lösbare Aufgabe - wenn es denn nicht ein Heimspiel wäre. Aber wenn die Dulsberger noch in das Aufstiegsrennen eingreifen wollen, müssen auch und gerade solche Spiel gewonnen werden - am besten auch mal zuhause überzeugend.

Der DSC Hanseat spielte mit...

Kumfert - Behnen, M. Madadi, D. Geygel, Armut - Koch, Kilinc (S. Geygel), Kizilkaya, Logoglu (R. Polaske) - Y. Madadi - B. Madadi (Jankovic)

Mehr Fotos zum Spiel gibt es auf der Homepage des DSC Hanseat unter http://bit.ly/19EaHgT
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige