Es geht auch mit 11 Mann: SC Europa II – DSC Hanseat 2:3 (0:2)

Anzeige
Hans-Georg Koch: Der 2. Doppelpack der Saison
 
Bilal Madadi: 2 Scorer-Punkte für 2 Torvorlagen
Fast das wichtigste Ergebnis des Auswärtsspiels des DSC Hanseat bei SC Europa II findet keinen Eingang in die Tabelle: Trotz eines hart umkämpften Spiels mit umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen traten die Dulsberger in Mümmelmannsberg äusserst diszipliniert auf. So gab es nur je 1 Gelbe Karte für jede Mannschaft wegen eher unglücklicher Fouls im Mittelfeld. Und am Ende blieben die Hanseaten auch im 4. Auswärtsspiel der Saison ungeschlagen.

Doppelschlag kurz vor der Pause

Auch im Auswärtsspiel gegen den SC Europa II blieb DSC-Trainer Ghazi-Hassan Mustapha seinem Jugendkurs treu: Mit Maurice Kurc auf der rechten Aussenverteidiger-Position feierte binnen kurzem der 3. Spieler sein Startelf-Debüt, der vor kurzem noch im A-Jugend-Bereich antrat. Zudem spielte Yunus Ok auf der Sechser-Position, Ricardo Polaske kam nach 1 Stunde als Auswechselspieler zum Einsatz. Das Spiel auf dem Sportplatz Rahewinkel war zunächst ausgeglichen. Europa II agierte meistens weitgehend erfolglos mit langen Bällen, lediglich einmal musste DSC-Keeper Cetin gegen einen frei vor ihm auftauchenden Europa-Stürmer im Eins-gegen-Eins-Duell retten. Der DSC Hanseat zeigte zwar die bessere Spielanlage, ohne sich allerdings entscheidend durchsetzen zu können. Bis zur 36. Minute: Dann kam die grosse Zeit des Duos Bilal Madadi und Hans-Georg Koch. Zunächst legte Madadi eine Flanke auf Koch ab, der mit einem scharfen Schuss von der Strafraumgrenze das 0:1 markierte. Nur 2 Minuten später nutzte Madadi ein Missverständnis in der Europa-Abwehr aus und stocherte den Ball zu Koch, der zur 0:2-Halbzeitführung einschob.

Unnötiges Zittern wegen vergebener Chancen

SC Europa II kam mit grossem Schwung aus der Halbzeit-Pause und drängte die Hanseaten bis zu 55. Minute in die eigene Hälfte zurück. Den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielten sie allerdings erst, nachdem die Dulsberger sich vom ersten Druck befreit hatten. Ein Konter über die sträflich freie DSC-Abwehrseite liess DSC-Torwart Cetin keine Chance. Mittlerweile waren auf Seiten des DSC Hanseat Dalibor Jankovic und Ricardo Polaske ins Spiel gekommen. Und diese beiden prägten die letzte halbe Stunde des Spiels: Zunächst zielte Polaske frei vor dem Tor daneben, dann vertändelten Jankovic und Polaske gegen den Europa-Torwart, Polaske traf kurz vor Schluss zudem noch die Latte. Auch ein Freistoss von Youcef Madadi fand nicht den Weg ins Tor, sondern nur an den Pfosten. Genügend Chancen für den DSC, um das Spiel mehrfach zu entscheiden. Das 1:3 erzielte dann Jankovic nach dem schönsten Spielzug des ganzen Spiels: Ahmad erkämpfte sich kurz vor dem Strafraum den Ball, setzte sich auf dem rechten Flügel gegen die komplette Europa-Abwehr durch, flankte von der Grundlinie mustergültig zurück auf Jankovic, der ohne Mühe vollendete. Zwar kam Europa II kurz danach noch zum 2:3-Anschlusstreffer, weswegen die Dulsberger angesichts der ausgelassenen Torchancen bis zum Schluss um die 3 Punkte zittern mussten. Am Ende aber konnte die beste und disziplinierteste Leistung der bisherigen Saison mit 3 letztlich hochverdienten Punkten bejubelt werden.

Nächster Gegner: Rot-Weiss Wilhelmsburg II

Nächster Gegner des DSC Hanseat ist am kommenden Samstag (28.9., 15 Uhr, Sportplatz Vogesenstrasse) die 2. Mannschaft von Rot-Weiss Wilhelmsburg. Zwar haben die Rot-Weissen im Verlauf der bisherigen Saison keine Bäume ausgerissen, aber gegen den Tabellen-Zweiten Fatihspor ein 2:2 erreicht, gegen den die Hanseaten eine bittere 0:5-Heimniederlage hinnehmen mussten. Also keinesfalls ein Gegner, den man unterschätzen darf.

Der DSC Hanseat spielte mit …

Cetin – Kurc, M. Madadi, Harders (Ahmad), Armut – Ok, Kilinc – Koch, Y. Madadi, Basoah (R. Polaske) – B. Madadi (Jankovic)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige