Klarer Sieg nach Startschwierigkeiten: ASV II - DSC Hanseat 1:4 (1:2)

Anzeige
Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse | Das hatte sich DSC-Trainer Ghazi Mustapha sicher anders vorgestellt: Da gab er beim Tabellen-Vorletzten ASV II etlichen Spielern aus der "2. Reihe" die Chance eines Startelf-Einsatzes und musste sich nach einer chaotischen Anfangs-Viertelstunde fragen, ob das Risiko nicht zu groß gewesen war. Denn der ASV führte gegen eine scheinbar neben sich stehende Dulsberger Mannschaft mit 1:0 und hätte leicht höher führen können.

Neu formierte Defensive wackelt

Denn das in Abwehr und defensivem Mittelfeld neu formierte DSC-Team fand zunächst keine Einstellung zum Gegner, der durch Mannschaftskapitän Joseph Groth schon nach 5 Minuten in Führung ging und nach 15 Minuten mit einem Lattentreffer nur knapp das 2:0 verpasste. Eine klare spielerische Linie fanden die Dulsberger eigentlich während der ganzen 1. Halbzeit nicht, auch wenn sie das Spiel durch Torben Harders (18. Minute, 1:1) und Hans-Georg Koch (21. Minute, 1:2) drehen konnten. Kurz vor der Pause vergab Koch die einzige wirklich herausgespielte Chance, als er aus wenigen Metern an ASV-Torwart Bakthash Popal scheiterte.

Erfolgreiche Einwechslungen

Aus der Pause kam dann eine verwandelte DSC-Elf. Mit den eingewechselten Youcef Madadi und Ricardo Polaske erhielt die Mannschaft eine Art spielerischer Frischzellen-Kur. Polaske scheiterte zu Beginn der 2. Halbzeit mehrmals knapp, in der 52. Minute traf er mit einem Freistoss aus 18 Metern nur die Latte. Die Entscheidung dann in der 65. Minute: Samet Uslu kam für Mustafa Öz ins Spiel und traf sofort nach einem öffnenden Pass von Youcef Madadi zum 1:3. Zwar musste auch DSC-Keeper Cetin noch zweimal gegen einen ASV, der jetzt alles nach vorne warf, in höchster Not klären. Aber die übergrosse Zahl der Torchancen hatten die Dulsberger: Bilal Madadi verpasst eine Flanke von Uslu frei vor dem Tor (67.), er überläuft bei einem Konter die komplette ASV-Abwehr und schiebt knapp am leeren Tor vorbei (75.), Youcef Madadi verfehlt das Tor nur knapp (76. und 78.), Polaske erzielt ein Abseits-Tor (83.). Erst in der letzten MInute dann das 1:4. Youcef Madadi erorbert den Ball, spielt zu Polaske, der in den Lauf des einstartenden Bilal Madadi, der am Torwart vorbei einschiebt.

Nächster Gegner: SV Tonndorf-Lohe

Am kommenden Samstag (2.11., 14 Uhr, Sportplatz Vogesenstrasse) erwartet der DSC den Bezirksliga-Absteiger SV Tonndorf-Lohe. Die Tonndorfer stellen eine der besten Abwehrreihen der Kreisliga 4, während die DSC-Offensive zu den Top 3 der Spielklasse gehört, Demgegenüber sind Tonndorfer Angriff wie DSC-Defensive im bisherigen Saisonverlauf noch nicht auf dem Niveau einer Spitzenmannschaft. Also ein Duell auf Augenhöhe, bei dem der DSC von Anfang an voll konzentriert sein muss, wenn man sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren will.

Der DSC Hanseat spielte mit ...

Cetin - Logoglu, Behnen, Sarayoglu, Armut - Öz (Uslu), Ok - Koch, Harders (Y. Madadi), M. Madadi (R. Polaske) - B. Madadi

Weitere Fotos zum Spiel unter http://bit.ly/1ajSzep

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige