Die Sütterlinstube Eilbek sucht Arbeit

Anzeige
"Ich habe ein Heft mit Gedichten meiner Urgroßmutter gefunden und kann die alte Schrift nicht lesen." "Was hat mein Großvater in seinen Briefen aus Russland an meine Großmutter damals geschrieben?" "Die Kochrezepte meiner Großtante würde ich gerne einmal nachkochen, leider sind sie in Sütterlin verfasst."

Im Freiwilligenforum Eilbek, einer Initiative der Ev.-Luth. Kirche in Eilbek wurde die Idee geboren, alte Schriftstücke für Menschen, die die Sütterlinschrift nicht lesen können, ins Lateinische zu übersetzen. Schnell fand sich ein Team von mehreren vorwiegend älteren Menschen zusammen; eine Sütterlinstube wurde gegründet. Seit einigen Jahren ist das nette Team nun aktiv und hilft Menschen, die die alte Schrift nicht entziffern können, bei der Spurensuche ihrer familiären Vergangenheit.

Die Damen und Herren der Sütterlinstube des Freiwilligenforums Eilbek haben wieder Kapazitäten frei und können Übersetzungen von Urkunden, Briefen, Tagebüchern usw. von der Sütterlinschrift in die lateinische Schrift übernehmen.

Montags in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr ist die Sütterlinstube im Gemeindehaus Papenstraße 70 geöffnet. Die Vergütung dieser ehrenamtlich ausgeführten Tätigkeiten erfolgt auf Spendenbasis.
Nähere Auskünfte erteilt Marlen Klotz Tel. 20 65 49 oder mobil 0151-127 310 13.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige