24 Künstler beim Kabarett- Fest von „Alma Hoppe“

Anzeige
Theater im Lustspielhaus: zum Abschluss des Kabarettfestes spielt das Münchener Ensemble die Komödie „Der nackte Wahnsinn“.
Eppendorf. Doppel-Jubiläum in Alma Hoppes Lustspielhaus! Die Hausherren, das Kabarett-Duo Alma Hoppe, feiern ihr 25-jähriges Jubiläum und sind damit das dienstälteste Satiriker-Tandem der Republik (das Wochenblatt berichtete), und das Lustspielhaus begeht die 20-jährige Wiederkehr der Eröffnung von Norddeutschlands größtem Kabaretttheater.
Natürlich wird dieser Geburtstag mit besonders illustren Gästen, altbekannten wie neuen, gefeiert. Bis Ende März sorgt das Kabarettfest an der Ludolfstraße wieder für Lachsalven. 24 Einzelkünstler und Ensembles treten zum Teil mit Hamburg-Premieren auf. Erstmals wird auch Theater gespielt. Das Münchner Ensemble zeigt zum Abschluss (28. - 30. März) Michael Frayns beliebte Komödie übers Theater, „Der nackte Wahnsinn“.
Nahezu alle Themen beackert Wilfried Schmickler in seinem Programm „Quer über den Acker“ „...mit allen seinen Sumpfgewächsen, Unkrautsprößlingen und Schlingpflanzen. Und es kommen täglich neue dazu!“, ergänzt der Kölner Kabarettist, der am 6. März sein Programm „Ich weiß es doch auch nicht!“ zeigt. Einen Schlagabtausch der Generationen liefern sich am 7. März Altmeister Henning Venske und sein junger Kollege Hans Magnus Sting: „Gegensätze“. „Von Pofalla bis zu den schönsten Bahnstrecken Deutschlands“ behandelt Christoph Sieber in seinem Programm „Maul auf“ so ziemlich alles (8. März). Zu den Schnellsprechern zählt
Tobias Mann, einer der jungen Kabarettisten und Gewinner des Hamburger Comedy-Pokals, der erstmals im Lustspielhaus auftritt - mit seinem Programm „Verrückt in die Zukunft“ am 9. März. Detlef Wutschik lässt mit Werner Momsen, Norddeutschlands umtriebigsten Rentner, am 10. März die Puppen tanzen („Mensch bleiben!“). Für einen „Kessel Buntes“ sorgt am 11. März die rheinische Frohnatur Konrad Beikircher.
Es folgen die immer wieder frischen Routiniers Richard Rogler (12.3.) und Thomas Freitag (mit neuem Programm am 13. März, Hamburg-Premiere).
Jürgen Becker, ein weiterer Satiriker aus der Kabaretthochburg Rheinland präsentiert am 14.3. eine Werkschau. Jochen Busse, Ex-Moderator von „7 Tage, 7 Köpfe“, bewegt sich satirisch zwischen Boulevard und Bundespolitik (15.3., Wie komm ich jetzt da drauf?).
Hidden shakespeare improvisieren am 17.3. auf Zuruf und Lustspielhaus-Debütant Timo Wopp erzählt vom Scheitern eines Mittdreißigers (18.3. Passion - Die Show). Gegen Ende dann die bewährten Komiker Max Goldt (19.3. Schade um die schöne Verschwendung), Werner Koczwara (20.3. Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt, Teil 2: Die nächste Instanz), Alfred Dorfer (21.3.), Reiner Kröhnert (23.3. Kröhnert´s Krönung), Die Distel (24.3. Die Kanzlerflüsterer - Auf der Suche nach Volkes Stimme) und Alma Hoppe (25.- 27.3. Männer in den besten Wechseljahren). (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige