„Gerostete“ Fotos

Anzeige
Sie lassen Fotos auf Metall rosten: Holger Hinze, Annette Schindler und Sebastian Buchholz Foto: Hanke

Ausstellung vom Trio Iron Canvas

Eppendorf Maritime Motive umfasst eine neue Ausstellung im Schulungsraum der Stiftung Anscharhöhe: Schiffe, Hafen, Kräne, Brücken - Bauwerke, die Hamburg ausmachen. Allen Kunstwerken gemein ist die Färbung: rostbraun. Das ist wörtlich zu nehmen, denn es ist Rost. Diese Werke des Kollektivs Iron Canvas, Annette Schindler, Sebastian Buchholz und Holger Hinze, sind gedruckte Fotos auf Metall, das die Künstler haben rosten lassen. „Wir reduzieren die Fotos auf eine Farbe und drucken sie mit der Siebdrucktechnik auf eine Metallfläche“, erzählt Designer Sebastian Buchholz, der Kreative im Team, der die meisten Motive findet und ablichtet. Siebdrucker Holger Hinze entdeckte die Faszination von Rost, als er Bilder in seinem Garten aufhängen wollte. Die mussten aus Metall sein, um Wind und Wetter standzuhalten, - und rosteten. Seitdem experimentiert er mit Rost und hat eine Methode entwickelt, Stahl „auf Kommando“ rosten zu lassen. Dabei erleben die drei Künstler immer wieder Überraschungen, denn ganz haben sie den Rostvorgang nicht im Griff. Rund 50 Werke haben die drei schon „gerostet“ und ein Buch herausgegegeben. Eine Auswahl ist bei der Stiftung Anscharhöhe, Tarpenbekstraße 107, zu sehen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige