Hamburg: Rammstein auf Englisch

Anzeige
Immer gut geschminkt: Die fünf Deathstars aus Schweden rocken am 15. Oktober das Logo Foto: FKP Scorpio/wb

Schwedische Deathstars zelebrieren Gothic im Logo

Hamburg. Ihre Songs handeln vom Spielzeug des Teufels, Insektentempeln oder Flügeln aus Asphalt. Nicht schwer zu erraten, dass es sich bei den Deathstars, die am 15. Oktober im Logo rocken, um eine waschechte Gothic-Band handeln dürfte. Doch die fünf Schweden, die sich auch gerne bis hin zu Gesichtsmasken und Latex-Outfit schwarz verkleiden und aufwendig schminken, klingen auf ihrem aktuellen, vierten Album „The Perfect Cult“ eher wie Rammstein auf Englisch: Schneller, antreibender Bombast-Rock unterlegt mit dunklem, bedrohlich-beschwörendem Sprechgesang. „Time to grab the gun. We’ll get this done“, heißt beispielsweise eine Textzeile, die ins Deutsche übersetzt durchaus Rammstein-Qualität hätte.
Die Ähnlichkeit dürfte auch ihrer einmonatigen Zeit geschuldet sein, in der die Deathstars Ende 2011 als Vorgruppe mit Rammstein auf Tournee waren – nach eigenen Aussagen eine der intensivsten Phasen ihres Schaffens. Einzig der reichliche Einsatz des Synthesizers unterscheidet das Anfang des Jahrtausends gegründete Quintett von der deutschen Mega-Band. Er lässt ihre Musik mitunter fast poppig klingen – jedenfalls auf dem Studioalbum.
Denn live dürfte ihr Rock weitaus härter rüberkommen, zumal die Deathstars jetzt sogar an einer der ganz frühen Wirkungsstätten ihrer Vorbilder spielen: Rammstein hat in den 1990er-Jahren – damals noch als weitgehend unbekannte Band – auch einmal klein im Logo angefangen. (ho)
Mittwoch, 15. Oktober, 20 Uhr, Logo, Grindelallee 5, Eintritt: 19 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige