Im Zeichen der Drei

Anzeige
Foto: hfr

K3 Tanzplan: Internationale Choreographen zeigen erste Performance

Winterhude. Probebühne Eins ist ein Werkstatt-Format, bei dem Arbeitsproben, kurze Experimente oder Ausschnitte aus Projekten im Entstehen gezeigt werden. Unterschiedliche Arbeitsansätze sollen zur Disposition gestellt werden und Anlass zum Austausch und Gespräch bieten.
Am 6. Dezember werden die drei K3-ResidenzchoreographInnen Sheena McGrandles, Adam Linder und Josep Caballero Garcia dabei sein – eine gute Gelegenheit also, erste Einblicke in ihre am K3 Tanzplan Hamburg entstehenden Arbeiten zu bekommen.

Josep Caballero Garcia

Josep Caballero Garcia studierte zeitgenössischen Tanz u.a. an der Folkwang Hochschule Essen. Seit 1994 war er als Tänzer u.a. bei Pina Bausch, Roxane Huilmand und am Bremer Tanztheater tätig. Seit 2009 realisiert er eigene choreographische Projekte. Seit 2010 beschäftigt er sich mit Recherchen zu Le Sacre du Printemps, u.a. unterstützt durch eine Einstiegsförderung des Landes Berlin und im Rahmen von Residenzen am Tanzhaus NRW. Neben seiner choreographischen Arbeit entwickelt er Tanzprojekte in Schulen.
Im Rahmen seiner Residenz am K3 beschäftigt er sich mit weiblichen Paraderollen der Tanzgeschichte und dem Wunsch männlicher Tänzer, diese Rollen zu tanzen. Dabei geht es ihm maßgeblich um die Erinnerung ehemaliger Tänzer an ihre aktive Karriere.

Adam Linder

Adam Linder, geboren in Australien, absolvierte seine Tanzausbildung an der Royal Ballet School in London. Als Tänzer und Performer lebt er zurzeit in Berlin und arbeitete u.a. mit Michael Clark, Meg Stuart, Jeremy Wade und dem Netherlands Dance Theatre. 2008 erhielt er den The Place Prize für Choreographie in London und zeigte seine eigenen Arbeiten u.a. in Utrecht, Berlin, Venedig, Sydney und Barcelona. In der K3-Residenz wird sich Adam Linder mit Rap als sowohl musikalischer als auch körperlich choreographischer Kategorie beschäftigen, in der es gleichermaßen um Stimme, Text und Tanz geht.

Sheena McGrandles

Sheena McGrandles, geboren in Nordirland, studierte Tanz am Laban Center London und absolvierte 2011 den MA Solo/Dance/Authorship (SODA) am HZT Berlin. 2008 bis 2009 war sie Artist-in-Residence bei der Daghdha Dance Company (Irland) und erhielt in dem Zusammenhang den Choreographic Bursary Preis des DanceHouse Dublin. Ihre Arbeiten wurden bisher u.a. in Großbritannien, Irland, Deutschland und den Niederlanden gezeigt. Im Sommer 2012 war sie Stipendiatin im danceWEB Programm des Festivals Impulstanz Wien. Im Rahmen der K3-Residenz wird sich Sheena MacGrandles mit der Performativität von Körper, Stimme, Licht und Sprache beschäftigen, mit dem Ziel, vertraute Sichtweisen auf den Körper zu verschieben und zu verstören. Dafür bedient sie sich unterschiedlicher Mittel und Formate und bewegt sich zwischen Tanz, Choreographie und Bildender Kunst. (ba/hfr)

Donnerstag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, p1, Jarrestraße, danach Publikumsgespräch.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige