Kunst im Dreieck

Anzeige
Yoanna Dähne (Galeríeka), Beate Wolf (Familienbildung), Illa Schultheis (Lustspielhaus) und Martin Hoerschelmann (St. Johannis) Foto: Hanke
 
Im Gemeindehaus St. Johannis dominiert Kunst mit Engeln Foto: Hanke

Zwei Wochenenden Kultur pur in Eppendorf

Von Christian Hanke
Eppendorf
Die Kunst kommt an den nächsten beiden Wochenenden nach Eppendorf – ganz geballt. Mit der Aktion „Kunst im Dreieck“ feiert die Galerie Galeríeka, Ludolfstraße 60, an der Ecke Kellinghusenstraße, ihr einjähriges Bestehen, und hat an dieser wenig belebten, verkehrsumtosten Ecke zwei prominente gegenüberliegende Institutionen mit eingebunden: die St. Johanniskirchengemeinde und Alma Hoppes Lustspielhaus. Als Vierter im Kunstbunde kommt die Evangelische Familienbildungsstätte hinzu, am anderen Ende der Kellinghusenstraße, am Loogeplatz. „Ich wollte die 40 Hamburger Künstler, die bisher bei mir ausgestellt haben, zum einjährigen Jubiliäum noch einmal präsentieren“, erzählt Yoanna Dähne, die Inhaberin der Galeríeka, über den Ursprung von „Kunst im Dreieck“. Die Hamburger Kreativgesellschaft empfahl ihr, Nachbarn miteinzubinden. Da fiel ihr Blick aus dem eigenen Schaufenster auf Kirche und Kabarett. Die eher gegensätzlichen Institutionen waren gleich begeistert dabei. „Wir wollen auch Kunst auf der anderen Seite von Eppendorf machen, dort, wo das Kulturhaus nicht ist“, erzählt Yoanna Dähne. Zum Auftakt an diesem Wochenende werden Werke und Programm für Kinder in der Evangelischen Familienbildung, Loogeplatz 14-16, geboten. Neben sechs Künstlerinnen und Künstlern, die am 13. und 14. Februar, jeweils von 11 bis 18 Uhr ihre Werke ausstellen, erzählt Hanna Margarete Schilling am 13.2. um 11.30 Uhr und am 14.2. um 16 Uhr das Märchen für Erwachsene und Kinder „Bilder im Kopf...entstehen beim Zuhören“. Susanne Spilker liest aus ihrem Buch „Meine Wegbeschreibung mit puren Gedanken“ (13.2., 15 Uhr, 14.2., 12 Uhr). Klavier Pop und Improvisation spielt Jana Dreyer am 14.2. um 15 Uhr. „Im Dreieck“ wird am 20. und 21. Februar Kunst präsentiert, in der Galeríeka an beiden Tagen von 11 bis 20 Uhr, im Gemeindehaus St. Johannis, Ludolfstraße 66, am 20.2. 11 bis 19 Uhr und am 21.2. 11 bis 13 Uhr sowie in Alma Hoppes Lustpielhaus, Ludolfstraße 53, im Treppenaufgang und im ersten Stock am 20.2.11 bis 18 Uhr. Im Gemeindehaus sind passend zum Ort Skulpturen und Collagen mit Engeln zu sehen, im Lustspielhaus Skulpturen aus verschiedenen Materialien. Pastor Martin Hoerschelmann gibt am 21.2., 11.30 Uhr im Gemeindehaus eine Einführung mit den ausstellenden Künstlern. In der Galeríeka wird an beiden Tagen ein buntes Musik und Literatur-Programm veranstaltet. Das Saxophonquartett „Nie wie(der) Nachbarn“ eröffnet am 20.2. um 11.30 Uhr und spielt wieder um 15 Uhr. Susanne Spilker informiert über die Hintergründe der Jeans-Produktion (Die Kunst der Zerstörung, 13 Uhr), Gedichte und Lyrik präsentiert Maren Goldbaum-Henkel (17 Uhr) und Schauspielerin Bettina Rederer liest aus „Die Freie Lebensgeschichte der Hansestadt Hamburg, Bach an der Orgel“ von Dietmar Bittrich (19.30 Uhr). Am Sonntag, 21.2., liest Isabel Abedi für Kinder „Tante Lisbeth und die Liebe“ (11.45 Uhr). Susanne Spilker folgt mit „Meine Wegbeschreibung...“ (14 Uhr) und Laszlo Kova liest Lyrik und Kurzprosa: Im Frühlingswind – im Sommerwind (16 Uhr). Kultur pur in Eppendorf. Sowas gab's hier lange nicht mehr.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige