Wegen Sanierung ausgelagert

Anzeige
Künftige Außenansicht der Hochschule nach der SanierungQuelle: A-Quadrat Architekten + Ingenieure

Studenten der Musikhochschule für zwei Jahre im Campus Nord. Viele Ausweichspielstätten

Harvestehude Ungeheure Kraftakte bewältigten Mitarbeiter der Hochschule für Musik und Theater (HfMT) in den vergangenen Wochen und Monaten. Die aus den 1980er Jahren stammenden Anbauten am Budge Palais – die „Trautwein-Gebäude“ – mussten geräumt werden, denn sie bedürfen aufwendiger Sanierungsarbeiten (wir berichteten). In den nächsten zwei Jahren werden Dächer und Fassaden der „Trautwein-Gebäude“ energetisch saniert, zugleich müssen die Haustechnik und der bauliche Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht werden. Weitere Baumaßnahmen sind zudem erforderlich, um einzelne Bereiche künftig umnutzen zu können.

Neue Spielorte


Während das Budge Palais selbst für die Verwaltung, die Studierenden der Musiktherapie und der Schulmusik geöffnet bleibt, musste ein Großteil der 750 Nachwuchstalente in der vergangenen Woche umziehen: In den kommenden zwei Jahren studieren, üben und arbeiten sie auf dem Campus Nord in den ehemaligen Räumen der Hafencity Universität an der Hebebrandstraße in Winterhude. Besonders viel Schweiß kostetet der Umzug von über 100 Konzertflügeln.
Auch für Besucher der HfMT-Veranstaltungen treten Änderungen ein, denn im Budge-Palais können lediglich der Mendelssohn-Saal und der Fanny Hensel-Saal wie bisher für kleinere Konzerte und Vorträge genutzt werden. Orchesterkonzerte finden in den kommenden zwei Jahren im Miralles-Saal der Staatlichen Jugendmusikschule am Mittelweg 42 statt. Kleinere Konzerte werden verlegt ins Rudolf-Steiner-Haus am Mittelweg 11. Musiktheaterproduktionen sind je nach den künstlerischen Anforderungen zukünftig an verschiedenen Spielstätten zu finden: so etwa im Hamburger Sprechwerk am Berliner Tor und in der Kulturkirche Altona. Aktuell entdecken die Künstler auch den Campus Nord in der Hebebrandstraße als Spielstätte: Für öffentliche Studiokonzerte, Prüfungsabende und Ensemble-Projekte soll hier der neu benannte „Ligeti-Saal“ genutzt werden, ebenso wird das Foyer bespielt. (wh)

Ein Überblick sämtlicher Konzerte findet sich unter Veranstaltungen auf: www.hfmt-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige