100 Jahre Sport auf hohem Niveau

Anzeige
Ein Prost auf die nächsten 100 Jahre: Von links Hansjörg Reinauer (1. Vorsitzender), Geschäftsführer Klaus Korn und Peter Hambach (2. Vorsitzender). Foto: Thomas Hoyer
 
Eine Aufnahme aus dem Jahr 1952. Foto: THC Horn-Hamm

THC Horn und Hamm feiert großes Jubiläum

WINTERHUDE. Auf den Tag genau 100 Jahre ist es her, dass der im Stadtpark ansässige THC Horn und Hamm gegründet wurde. Ein würdiger Anlass, um im Clubhaus an der Saarlandstraße mit vielen geladenen Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft das große Jubiläum zu feiern.
Die Geburtsstunde des Vereins, der wie sein Name besagt, nicht immer in Winterhude ansässig war, schlug am 24. April 1912 im Gasthof zur Horner Rennbahn. Von wohlhabenden Hammer Bürgern als „Tennis-Verein von Horn und Hamm“ aus der Taufe gehoben, konnte der Club bereits nach wenigen Monaten vier Tennisplätze auf seiner ersten Anlage am Elisabeth-Gehölz (Hamm) einweihen. Als Vereinsfarben wurden Blau, Gelb und Rot gewählt. Doch im 1. Weltkrieg kamen Sport und Geselligkeit fast zum Erliegen. Dann aber traten dem Club Anfang der 1920er Jahre so viele Mitglieder bei, dass es vorübergehend sogar einen Aufnahmestop gab. Das aus allen Nähten platzende Clubhaus bekam einen Anbau; zudem legten engagierte Mitglieder in Eigeninitiative einen weiteren Tennisplatz an (1926). Aufgrund neuer städtischer Bebauungspläne musste der Verein 1929 in die Straße Am Weg (Horn) umziehen. Dort verfügte man bereits über sechs Tennisplätze, und auch die 1926 ins Leben gerufene Hockeyabteilung durfte sich über ein eigenes Feld freuen. Die Mitgliederzahl stieg schnell auf mehr als 300 an. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass es Ende der „Goldenen 20er-Jahre“ gelang, eine schlagkräftige Eishockey-Mannschaft auf die Kufen zu stellen, die am 8. Februar 1931 mit dem Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft ihren größten Erfolg feierte. Nach dem 2. Weltkrieg war der am 1. März 1947 in „Tennis- und Hockey-Club von Horn und Hamm e.V.“ umbenannte Verein wieder mit Fortuna im Bunde, als ihm 1946 gemeinsam mit der HT 16, dem SV St. Georg und dem HSV sieben Tennis- und zwei Hockeyplätze im Stadtpark zugewiesen wurden. Noch heute nutzt der SV St. Georg drei der im Laufe der Jahre auf 17 Courts ausgebauten Anlage. Das Clubhaus wurde 1951 eingeweiht. Auch die sportlichen Erfolge blieben nicht aus. Im Jahr 1960 kämpften sich die Tennis-Senioren in die höchste Spielklasse, wurden 1967 Hamburger Meister und 1968 Vize-Meister. Die Hockey-Herren und Damen spielten in den 1960er-Jahren in den obersten Ligen.
Heute zählt der THC Horn-Hamm 1100 Mitglieder, von denen allein 800 Aktive der Tennisabteilung angehören. Mit Axel Pretzsch schaffte sogar ein Eigengewächs den Sprung in die Weltrangliste (2002: Platz 99), vor allem ein Verdienst von Cheftrainer Thomas Andersen. Auch in der Breite ist die Tennisabteilung gut aufgestellt. Nicht weniger als 42 zum Punkspielbetrieb gemeldete Teams schlagen im Stadtpark auf, mehr als in jedem anderen Hamburger Verein. In der Hockeyabteilung sind er derzeit 300 Spielerinnen und Spieler. „Ein Blick in die 100-jährige Geschichte des THC von Horn und Hamm zeigt trotz aller wirtschaftlichen und politischen Wirren der Zeit einen stets erfolgreichen Verein“, so Hansjörg Reinauer, 1. Vorsitzender des Clubs. „In dieser Tradition gilt es fort zu fahren. Wir sehen unsere Aufgabe in der Förderung des Breiten- und Spitzensportes auf gesunder finanzieller Basis.“
Eine ausgezeichnete Möglichkeit, den THC Horn-Hamm kennen zu lernen, bietet sich an diesem Freitag (27.4.): Von 15 bis 20 Uhr lädt die Tennisabteilung zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Saarlandstraße 69 ein, um ihr Angebot vorzustellen. Kleine und große Besucher können an einem Probetraining teilnehmen. Schläger und Bälle werden gestellt. Zudem findet eine Verlosung von 20 Eintrittskarten für das Herrentennisturnier am Rothenbaum statt. Wer sich am „Tag der offenen Tür“ für einen Vereinseintritt entschließt, braucht die ansonsten fällige Aufnahmegebühr von 150 Euro nicht zu zahlen, erhält darüber hinaus auf den Jahresbeitrag einen Sonderrabatt von 20 Prozent. Telefonische
Infos über die Geschäftsstelle unter Telefon 631 47 67.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige