Alles so schön leer hier

Anzeige
Helfer tragen das Altarkreuz des Alsterdorfer Künstlers Peter David aus der KircheFoto: wb

St. Nicolaus experimentiert mit Mangel – und Fülle

Alsterdorf. Viele engagierte Menschen haben kürzlich ein Experiment der besonderen Art begonnen – sie räumten die St. Nicolaus Kirche auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Alsterdorf aus. Ein Leerstand mit Perspektive, wie Initiatorin Katharina Seiler von der Diakonische Profilentwicklung der Stiftung berichtet: „Gemeinsam mit vielen Menschen, die sich hier haupt- oder ehrenamtlich engagieren und ohne die das Projekt nicht möglich wäre, sind wir seit einiger Zeit dabei, über zukünftige Wege der Nutzung der St. Nicolaus Kirche zu diskutieren. Das betrifft beispielsweise den Umgang mit dem Altarbild aus der Zeit des Nationalsozialismus, aber auch die Neugestaltung des Kircheninnenraumes. Wir stellen uns hier selbstbewusst die Frage: was brauchen wir für unseren Glauben, für das kirchliche Leben in der Gemeinschaft?“
Das gesamte Interieur des Gotteshauses ist außerhalb der Kirche eingelagert und wird je nach Bedarf wieder in die Kirche getragen, je nachdem, was wirklich gebraucht wird. So kann das Hochzeitspaar, das demnächst in der St. Nicolaus Kirche heiraten wird, selbst bestimmen wie der Innenraum während der Trauung gestaltet wird. Diakonin Katharina Seiler ist vom Erfolg der Aktion, die bis zum ersten Adventswochenende dauert, überzeugt: „Die Kirche wird sich dann verändert haben. Das finde ich, ist das Aufregende daran. Dass sozusagen in der Leere, in dem Mangel etwas Neues entsteht, was uns entspricht. Wir hoffen auf neue Impulse für das Leben der unterschiedlichen Gruppen in unserer Kirche: für den Mittagstisch und die Schulgottesdienste, die Chorproben und Tangonächte, für die Konzerte und die kulturellen Veranstaltungen.“
Zum 150. Jubiläum der Stiftung wurde ein Diskussionsprozess mit breiter Beteiligung um die Zukunft der 1889 erbauten Stiftungskirche gestartet. Gemeinsam mit allen, die Interesse an der Kirche und ihrem Leben haben, wird überlegt, wie die Zukunft der St. Nicolaus-Kirche aussehen kann. Dabei stehen Fragen im Mittelpunkt wie: Wer ist die Gemeinde? Und welche Theologie predigen wir? Wie gestaltet sich die Rolle der Kirche im Verhältnis zu den Nachbargemeinden und im Alsterdorfer Quartier? Wie soll mit dem Altarbild umgegangen werden? (wb)

Weitere Informationen zum Projekt ‚Leere Kirche‘ gibt Katharina Seiler, Mail: k.seiler@alsterdorf.de, Tel.: 50 77 37 25
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige