Bezirk Hamburg-Nord baut Kreisel in Alsterdorf

Anzeige
Die Kreuzung Alsterdorfer Straße/Carl-Cohn-Straße im Stadtteil Alsterdorf wird zu einem Kreisverkehr umgebaut

Kreuzung Alsterdorfer Straße/Carl-Cohn-Straße soll sicherer werden

Alsterdorf Der Bezirk Hamburg-Nord baut ab Montag, 22. August, die Kreuzung Alsterdorfer Straße/Carl-Cohn-Straße im Stadtteil Alsterdorf zu einem Kreisverkehr um. Während der Bauarbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Autofahrer sollten auf den entsprechenden Abschnitten mehr Zeit einplanen. Vom 22. August bis 14. Oktober wird auf dem südlichen Teil der Kreuzung die Fahrbahn samt Nebenflächen umgebaut. Im nördlichen Teil der Kreuzung erfolgen parallel Leitungsarbeiten. Ab dem 17. Oktober bis voraussichtlich Mitte Dezember werden dann im nördlichen Teil der Kreuzung die Fahrbahn sowie Nebenflächen umgebaut und die Bushaltestelle installiert. Mit dem Umbau der unübersichtlichen und als Unfallhäufungsstelle verzeichneten Kreuzung soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Kreuzung werden auch die Nebenflächen neu geordnet, sodass die Bedingungen für den Rad- und Fußgängerverkehr verbessert werden. Des Weiteren wird die in unmittelbarer Nähe der Kreuzung gelegene Bushaltestelle „Carl-Cohn-Straße“ in Richtung stadteinwärts erneuert und barrierefrei ausgebaut. Während der gesamten Bauzeit wird die Alsterdorfer Straße als Einbahnstraße in Richtung Osten eingerichtet. Die Carl-Cohn-Straße wird von Norden kommend über die gesamte Bauzeit vollgesperrt und als Sackgasse ausgeschildert. Von Süden kommend wird die Carl-Cohn-Straße voraussichtlich vom 22. August bis 14. Oktober vollgesperrt und als Sackgasse ausgeschildert. Anschließend wird diese wieder in beide Fahrtrichtungen befahrbar sein. Der stadteinwärts fahrende Busverkehr wird vom 22. August bis zum Ende der Baumaßnahme über Heubergredder, Bebelallee und Wilhelm-Metzger-Straße umgeleitet. Als Ersatz für die Haltestelle „Carl-Cohn-Straße“ wird in der Bebelallee auf Höhe der Carl-Cohn-Straße eine provisorische Ersatzhaltestelle vorgesehen. Die Haltestelle „Wilhelm-Metzger-Straße“ wird in Richtung Westen verschoben. Der stadtauswärts fahrende Busverkehr folgt auf dem gewohnten Linienweg. Für die Dauer der Baumaßnahme wird für den Kfz-Verkehr keine Umleitung ausgewiesen. Hinweistafeln kündigen die Sperrung frühzeitig an. Der Rad- und Fußgängerverkehr sowie Grundstückzufahrten werden grundsätzlich nicht beeinträchtigt. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich voraussichtlich auf etwas mehr als eine Million Euro. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige