Bitte keine Einweg-Grills!

Anzeige
Schäden an den Rasenflächen sind nur ein negativer Aspekt des „Wild-Grillens“. Foto: Haas
Der Stadtpark ist das „grüne Wohnzimmer“ von tausenden Hamburgern. Und wie das aussieht, entscheiden auch seine Besucher, indem sie ihren Müll ordnungsgemäß entsorgen und weder Flaschen oder gar Glasscherben hinterlassen. Barfuß spielende Kinder wissen es ihnen zu danken!
Dass zur Schonung der Rasenflächen möglichst nur in den ausgewiesenen Grillzonen gebrutzelt werden sollte, hat sich jedoch noch immer nicht herumgesprochen, ebensowenig, dass die Benutzung von Einweg-Grills untersagt ist.
Denn die glühende Kohle in den Alu-Schalen brennt derbe Löcher in den Rasen, versengt das satte Grün schon innerhalb von wenigen schönen Tagen. Am vergangenen Freitagmittag fuhren sogar Polizeibeamte am Stadtparksee vor, um wieder mal ein Grill-Team darüber aufzuklären. Immerhin: Die Bratwurst-Freunde zeigten sich einsichtig und bedankten sich sogar für den ausgesprochen freundlichen Hinweis. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige