Dauerparker belegen in Hamburg über Monate Plätze

Anzeige
Dieser Anhänger wurde im letzten halben Jahr nur um 100 Meter bewegt. Foto: Hanke

Am Isekai blockieren Anhänger und alte Autos dringend benötigten Parkraum

Hamburg. Es ist ein ewiges Ärgernis in den Altbaustadtteilen mit ihrem chronischen Parkplatzmangel: dauergeparkte Autos, denen man oft ansieht, dass niemand sie mehr bewegen möchte, und Anhänger, die aus demselben Grund dringend benötigten Parkraum blockieren. Auch in Eppendorf immer wieder ein Problem. So zum Beispiel am Isekai. Ein VW Golf steht hier offenbar seit eineinhalb Jahren. Der TÜV ist seit September 2013 abgelaufen. „Er ist in der ganzen Zeit nicht bewegt worden“, erzählt ein Anwohner. Ein paar Plätze weiter steht ein Anhänger seit Herbst 2013. Er wurde am 1. April 2014 nur „mal um 100 Meter umgeparkt“. „Damit wird das Verbot umgangen, dass ein Anhänger nur 14 Tage unbewegt stehen darf“, weiß Ralph Poluda, am Polizeikommissariat 23 (Troplowitzstraße) für die Bereiche Prävention und Verkehr zuständig.
Viel Hoffnung kann der Beamte den Anwohnern nicht machen. Anhänger und Autos dürfen grundsätzlich unendlich lange auf einem Parkplatz stehen. Einzige Einschränkungen bei den Anhängern: die Bewegungspflicht und das Abstellen für reine Werbezwecke. Autos können abgeschleppt werden, wenn der TÜV abgelaufen ist, wie bei dem Golf am Isekai. Da klebt schon ein roter Zettel auf der Heckscheibe. Innerhalb eines Monats muss der Halter seinen Wagen nun durchchecken lassen. Sonst droht ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro.
Doch Ralph Poluda weiß auch: bis ein Halter, der an seinem Wagen nicht interessiert ist, ausfindig gemacht worden und zur Verantwortung gezogen ist, kann noch einige Zeit vergehen. Der Anblick der Dauerparker wird den Anwohnern im Isekai vermutlich vorerst erhalten bleiben. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige