Diese Messe verbindet

Anzeige
Mit dem Apfelprojekt möchte Larissa Trautmann, stellvertretende Krippenleiterin der Martin Luther Kirche, Generationen zusammenbringen Foto: flü

Alsterdorfs erste Stadtteilmesse bringt Anwohner zusammen

Von Miriam Flüß
Alsterdorf
„Es macht so viel Spaß, dass die Leute hier in Alsterdorf gern ins Gespräch kommen und sich fragen, was sie selber tun können, statt nur zu meckern“, sagt Kathrin Leven von der Quartiersentwicklung Q8 über das bunte Treiben in der Martin-Luther-Kirche. Hier fand am 12. April die erste Stadtteilmesse statt und präsentierte Alsterdorf in seiner ganzen Vielfalt. Eingeladen hatten die Martin Luther Gemeinde, der Bürgerverein Alsterdorf und Q8 zu einem Projekt zur Quartiersentwicklung der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Das Interesse war groß: „Wir haben mehr als 200 Besucher, das ist ein sehr gutes Ergebnis“, sagt Wolfgang Kopitzsch, Vorsitzender des Kirchengemeinderates. Vom NABU über die Deutsch-Italienische Gesellschaft, die THW-Jugend, Freiwilligen-Agentur Nord, das Rauhe Haus, die Aktion Kinderparadies, die Jugendfeuerwehr und das Polizeikommissariat 33 bis zur Bugenhagenschule und dem Zusammenschluss Alsterdorfer Fachgeschäfte konnten Besucher sich informieren, welche Institutionen und Vereine im Stadtteil aktiv sind und wo sie selbst aktiv werden können. Mit knackigen echten Äpfeln und plüschigen Filz-Exemplaren machte die Krippe der Martin-Luther-Kirche auf ihr generationenübergreifendes Projekt aufmerksam: „Wir möchten den Stadtteil in die Kita holen und auch Ältere ansprechen“, erklärt die stellvertretende Krippenleiterin Larissa Trautmann.
Beim Apfel-Projekt können deshalb Senioren aus ihren Gärten Äpfel in die Krippe bringen und gemeinsam mit den Kindern zu leckerem Gelee verarbeiten. Bereits die erste Stadtteilversammlung im November fand mit rund 110 Besuchern
(Wochenblatt berichtete) großen Anklang. Aus der Frage „Was gibt es eigentlich im Stadtteil?“ entstand die Stadtteilmesse. Auch zwei Arbeitskreise zu den Themen „Kultur“ und „Verkehr und Anlagen“ bildeten sich bei der Auftakt-Stadtteilversammlung. Die Projektleiter gaben zu Beginn der Messe einen Einblick in ihre Aktivitäten. So plant der Arbeitskreis Kultur Lesungen, Literatur-Touren und Stadtteilspaziergänge. Der erste Rundgang findet am Mittwoch, 27. April um 19 Uhr statt, Treffpunkt ist die Litfasssäule an der Hindenburgstraße/Brabandstraße. Der Arbeitskreis Verkehr und Anlagen zeigt dem Bezirksamt marode Fahrbahnen, Rad- und Gehwege. Die nächste Messe ist im Herbst geplant.

Weitere Infos von Q8 unter k.leven@q-acht.net und Telefon 514 918 73
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige