Grüne gegen Olympia auf der Festwiese

Anzeige
Im Sommer nutzen Tausende Hamburger die Festwiese Foto: wb

Fraktion schlägt Jahnkampfbahn als Alternative vor

Winterhude Sollte Hamburg den Zuschlag für Olympia 2024 bekommen, sollen die Bogenschießwettbewerbe nach dem Willen der Grünen nicht auf der großen Festwiese im Stadtpark stattfinden. Stattdessen schlagen sie die Jahnkampfbahn vor.
Die große Festwiese wird im Sommer von Tausenden Hamburgern genutzt. Nach bisheriger Olympiaplanung sollen 30.000 Quadratmeter für die Errichtung einer temporären Sportanlage für die Bogenschießwettbewerbe genutzt werden. Eine Fläche von rund drei Fußballfeldern würde mindestens drei Monate nicht mehr zur Verfügung stehen, kritisiert die grüne Fraktion im Bezirk Nord. In einer Anfrage an den Senat fragen die Grünen nach alternativen Standorte. Grünenfraktionschef Werner-Boelz schlägt die Jahnkampfbahn im Stadtpark als Alternative vor. „Es drängt sich der Eindruck auf, dass die Festwiese allein aus Marketinggründen gewählt wurde, wegen der tollen Bilder mit dem Planetarium im Hintergrund. Aus unserer Sicht sollten Olympische Spiele möglichst wenig Einschränkung für die Bevölkerung bringen.“
Am 29. November wird hamburgweit über eine mögliche Bewerbung der Hansestadt für die Olympischen Spiele abgestimmt. Von Montag an werden die Unterlagen dazu verschickt. Mindestens 259.883 Hamburger müssen teilnehmen, damit die Abstimmung gültig ist. Erfolgreich ist sie, wenn mehr Ja- als Nein-Stimmen abgegeben werden. (ba)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 21.10.2015 | 09:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige