Häuser weichen Neubauten in Hamburg

Anzeige
Die Ecke Martini- /Eppendorfer Landstraße und das Nachbargrundstück Nummer 99 bis 101 werden neu bebaut Foto: Hanke

Vier Bauanträge für Eppendorfer Landstraße. Bleiben Kastanien stehen?

Von Christian Hanke
Hamburg. Was passiert mit den Häusern in der Eppendorfer Landstraße 97 bis 109, an der sogenannten kleinen Landstraße, neben dem Eppendorfer Marktplatz? Ein Investor, der die alten Vorstadthäuser abreißen und einen Gebäudekomplex mit Wohnungen und Läden bauen wollte, hat nach Protesten aus der Bevölkerung aufgegeben.
Aktuell liegen dem Bezirksamt Hamburg-Nord Bauanträge für das Eckgrundstück Nummer 97, auf dem sich bis vor kurzem das Restaurant Tre Castagne befand, und die Nachbarfläche Nummer 99 bis 101 sowie 109 vor. Diese Häuser werden Neubauten weichen. Das Bezirksamt hat für beide Grundstücke einen Bauvorbescheid erteilt, was einer Zustimmung zum Bauvorhaben gleichkommt. Auf dem Eckgrundstück wird ein Gebäude mit 19 Wohnungen und Läden im Erdgeschoss errichtet. Nebenan in Nummer 99 bis 101 entstehen acht Wohnungen. Es geht nur noch um Details der Bauvorhaben.
So wird derzeit eine neue gutachterliche Bewertung der Kastanienbäume vor dem früheren Tre Castagne diskutiert. Das Gutachten hat die Initiative „Wir sind Eppendorf“ in Auftrag gegeben. Gutachter und Gartenbau-Ingenieur Uwe Thomsen bezeichnet die drei Kastanien als „sehr schöne, landschafts- und ortsprägende Bäume“ mit einer „sehr hohen Erhaltungswürdigkeit“. Er kommt zu dem Schluss, dass die Verkehrssicherheit uneingeschränkt gegeben ist und dass „keine altersbedingten Abbauerscheinungen“ bei den Bäumen vorliegen. Sie seien „unbedingt erhaltenswert“.
Die Initiative „Wir sind Eppendorf“ fordert daher, dass „im Zuge einer Neubebauung der Schutz der Kastanien sichergestellt wird und baumfreundlich mit diesen umgegangen wird.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige