Hamburg: Gibt es bald die „IG Mühlenkamp“?

Anzeige
Koordiniert die Veranstaltung „Der Mühlenkamp räumt auf“: Bettina Hagen Foto: nk
Hamburg. Es soll etwas passieren rund um den Mühlenkamp: Veränderungen statt Stillstand. Aus diesem Grund haben sich die Gewerbetreibenden und Einzelhändler mit der Bürgerinitiative „Unser Mühlenkamp“ zusammengeschlossen, um eine eigene Veranstaltungsreihe ins Leben zu rufen. Ihr Motto: Jetzt handeln, damit die Kunden auch morgen in den Mühlenkamp kommen. Schon beim ersten Treffen wurde eine Aktion festgezurrt, auch eine IG Mühlenkamp ist denkbar.
Geschäftsfrau Bettina Hagen hat die Koordination der Veranstaltung „Der Mühlenkamp räumt auf“ übernommen. Analog zu „Hamburg räumt auf“ soll am Sonnabend, 29. März, von 10 Uhr an die Einkaufsstraße mit Anwohnern, Gewerbetreibenden und jedem, der Lust hat, gesäubert werden. Nachdem ein Vertreter der Handelskammer schon bei der Auftaktveranstaltung mitgewirkt hat, soll dies Anfang des Jahres fortgesetzt werden. Ein Termin wird derzeit gesucht. Zwei Grundeigentümer oder Einzelhändler anderer Stadtteile werden dann gebeten über ihre Erfahrungen mit einer Interessengemeinschaft zu berichten. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird eine mögliche Gründung für den Mühlenkamp diskutiert. (nk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige