Hamburg: Lernen nach Reggio

Anzeige
Studieren die Pläne für die transparenten Räume ihrer neuen Schule und Kita: Stephanie Bauer und Michael Klute

Neue Schule in Winterhude

Hamburg. Nach den Sommerferien wird in Winterhude zum Schuljahr 2015/2016 die erste „reggioorientierte“ Grundschule Deutschlands in der Trägerschaft des Vereins Dialog Reggio e. V. eröffnet. In einem zweigeschossigen, ehemaligen Bürogebäude in der Bachstraße sollen dann 20 Vorschüler und 20 Erstklässler nach der Bildungsphilosophie der regionalen Kindertagesstätten im norditalienischen Reggio Emilia lernen. Leitidee ist die aktive Teilhabe der Schulkinder an der Auswahl der Lerninhalte mit der dahinter stehenden Philosophie, dass das Kind mit seiner Wissbegierde, Kreativität und Energie Schöpfer seiner eigenen Entwicklung ist. „Hier haben die Kinder mehr Zeit zu wachsen. Im Mittelpunkt steht der Projektunterricht“, sagt der zukünftige Schulleiter Michael Klute. „Aber der Lehrplan ist natürlich bindend!“ Bis 13 Uhr soll es verlässlich Unterricht geben, nach der Mittagspause um 14 Uhr ist eine Nachmittagsbetreuung mit kreativem Angebot geplant.

Schulgeld: 150 Euro

Für Lehr- und Lernmittel wird der Schulbesuch 150 Euro monatlich kosten, abhängig vom Einkommen gibt es entsprechende Reduzierungen. Das etablierte Schulsystem findet der 56-jährige Lehrer, der bereits Erfahrungen als Leiter einer Schule in freier Trägerschaft gesammelt hat, zu starr: „Kinder werden in ein System gepresst, ihre Neugierde wird zu schnell zugeschüttet“, kritisiert Klute.

Lernen im Stadtteil

Zentral ist auch das Stadtteilorientierte Lernen, bei dem die Kinder mit ihrer direkten Umwelt in Kontakt kommen und so in die Welt hineinwachsen. Die Wahl fiel auf den Standort Winterhude, weil es im Stadtteil bereits vier Reggio-Kindertagesstätten gibt. Leiterin Stephanie Bauer (42) wird häufig von Eltern nach einer schulischen Perspektive für ihre Kinder gefragt. Sie wird im ersten Quartal 2015 mit einer fünften Kita ins Erdgeschoss der Bachstraße ziehen. Dort entsteht neben einem Gymnastik- auch ein Logopädie- und Ergotherapie-Raum, denn „wir sind eine integrative Einrichtung“, so Bauer. Am Sonnabend, 13. Dezember, und Samstag, 17. Januar, lädt der Verein jeweils von 11 bis 13 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Bachstraße 38 ein. Weitere Informationen unter mail@rot-hamburg.de. (flü)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige