Hamburgs Kinder im Einsatz für Kinder

Anzeige
Sie haben Karten mit Hinweisen auf Spenden für krebskranke Kinder geschrieben und an ihre Luftballons gebunden: Fünft- und Sechstklässler des Gymnasiums Eppendorf Foto: Hanke

„Knack den Krebs“: 600 Luftballons für die gute Sache

Eppendorf „Drei, zwei, eins“, erscholl es aus rund 200 Kinderkehlen auf dem Schulhof des Gymnasiums Eppendorf. Dann wurde das Netz geöffnet und rund 500 Luftballons flogen hoch – alle versehen mit der Aufschrift „Knack den Krebs“. Außerdem rund 120 weitere Luftballons, an die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen Karten gebunden hatten, auf denen zur Spende für krebskranke Kinder aufgefordert wurde. Es war Welt-Kinderkrebstag. Die Fördergemeinschaft Kinderkrebszentrum Hamburg e.V. hatte die Aktion gemeinsam mit den Hege Helping Hands, dem Verein für Hilfsaktionen am Gymnasium Eppendorf, veranstaltet. „Rund 600 krebskranke Kinder werden jährlich im UKE behandelt“, sagt Christiane Spieß, Sprecherin des Kinderkrebs-Zentrums Hamburg. Daher wurden etwa 600 Luftballons am Welt-Kinderkrebszentrum in Eppendorf gestartet. Die Fördergemeinschaft setzt sich unter anderem für eine optimale Versorgung der jungen Patienten ein. Bei früher Diagnose und Behandlung liegen die Überlebenschancen bei 80 Prozent. Spenden lohnt sich. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige