Hat Buchhandelskette Idee geklaut?

Anzeige
Annerose Beurich, Gründerin und Inhaberin des Buchladens „stories!“ ist verwundert, aber auch erfreut über die Verwendung ihres geschützten Titels duch das Thalia Kundenmagazin Foto: Hanke

Händlerin gibt seit Jahren wortgeschütztes Magazin heraus – Thalia jetzt auch

Hoheluft Da staunte Annerose Beurich, Gründerin und Inhaberin des Buchgeschäfts „stories!“, nicht schlecht, als sie das erste Kundenmagazin der Thalia Buchhandlung zu lesen bekam. „Stories – Das Thalia Magazin“ las sie auf der Titelseite. „Das war doch unsere Idee. Wir haben diesen Titel als Wortmarke geschützt“, erzählt Annerose Beurich. Aber die Buchhändlerin, die diesen Beruf seit 35 Jahren ausübt, fühlte sich auch geschmeichelt. „Ich war positiv überrascht, dass auch andere eine gute Idee entdecken, und sogar ein Branchenriese wie Thalia“, freute sich die stories-Inhaberin und kam zu dem Schluss: „Nur die Besten werden kopiert!“ Dem Namen ihrer Buchhandlung mit Filiale im Hanseviertel kann man das Konzept entnehmen. Annerose Beuchler setzt auf Bücher, die Geschichten erzählen, Belletristik, die sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch gelesen haben.
Geschichten stehen auch im Mittelpunkt des Thalia-Kundenmagazins. „Die Wahl des Titels ist aus der Idee heraus entstanden, durch einen Begriff zu verdeutlichen, worum es in unserem Kundenmagazin geht – um Geschichten, Bücher und Autoren“, erläutert Thalia-Sprecherin Julia Hattrup, die außerdem bekräftigt, dass mit der Buchhandlung „stories!“ kein Zusammenhang bestehe. Das möchte Annerose Beurich gern mit der Thalia-Buchhandlung klären, „indem wir in einen Dialog eintreten“, wie sie betont. Wegen des Weihnachtsgeschäfts, „in dem wir alle was Besseres zu tun haben“, hatte sie dieses Gespräch bisher noch nicht gesucht. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige