Hotelmarkt boomt: Interconti weicht Neubau

Anzeige
Das Interconti ist bald Vergangenheit und macht einem neuen Luxushotel Platz. Eröffnung ist vermutlich 2016Grafik: Kühn/Archiv
Rotherbaum. Nun ist es klar: Das ehemalige Hotel Interconti wird abgerissen. Milliardär Klaus-Michael Kühne, dessen Immobilienfirma Kühne Immobilia das Gebäude an der Fontenay erworben hatte, bestätigte in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt die Vermutung, dass das frühere Interconti abgerissen wird, um einem neuen Luxushotel Platz zu machen.
Für rund 130 Millionen Euro wird Kühne dort ein Hotel mit 120 Zimmern und 20 luxuriösen Mietwohnungen errichten lassen, einen terrassenförmigen Bau „auf höchstem Niveau“ in moderner Architektur, „die in die Villengegend passt“. Die Anwohner sollen vorzeitig in das Projekt mit eingebunden werden. Der 76-jährige Logistikunternehmer zu seinen Motiven: „Ich wurde informiert, dass man mich gerne als Käufer sehen würde. Dazu habe ich mich kurzfristig entschlossen.“ Seine enge Bindung an Hamburg und die Tatsache, dass er hier immer im Interconti abgestiegen sei, taten ein Übriges. Kühne hofft, dass sein neues Hotel 2016 fertiggestellt werden kann. Der Hotelmarkt in Hamburg boomt: Bis 2016 sind laut Allgemeiner Hotel- und Gastro-Zeitung 23 Hotels mit 4300 Betten geplant. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige