HSV-Spieler Marcell Jansen wirbt für Blutspende-Aktion in Hamburg

Anzeige
Stelten die Aktion Blutsgeschwister vor: Wissenschaftssenatorin Dorothee Stapelfeldt, HSV-Profi Marcell Jansen, die Blutsgeschwister Jan Bräunig (28) und Larib (13) sowie Dr. Sven Peine und Professor Dr. Christian Gerloff (UKE) (v.l.)Foto: Hanke

Hamburger Weg: UKE sucht 10.000 Spender in 80 Tagen

Hamburg. 10.000 Blutspender will das Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in den nächsten rund 80 Tagen mit der Aktion Blutsgeschwister gewinnen - über www.der-hamburger-weg.de, die Crowdfunding-Plattform des HSV und Hamburger Unternehmen, über die soziale Projekte verwirklicht werden können und die auch vom Hamburger Wochenblatt unterstützt wird.
„Dadurch könnten erstmals alle Patientinnen und Patienten des UKE mit eigenen Blutspenden versorgt werden“, erläuterte Professor Dr. Christian Gerloff, der stellvertretende Ärztliche Direktor und Vorsitzende des Vorstands des UKE, bei der Vorstellung des Projekts. Alle, die jetzt spenden, werden mit einer Person, die Blut benötigt, Blutsgeschwister. „Das ist eine unmittelbare Hilfe“, freut sich Dr. Sven Peine, der Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin am UKE. Auch Wissenschaftssenatorin und Zweite Bürgermeisterin Dorothee Stapelfeldt und HSV-Fußballprofi Marcell Jansen nahmen an der Vorstellung der Aktion Blutsgeschwister teil.
Blut können alle gesunden Menschen zwischen 18 und 68 Jahren im UKE, Martinistraße 52 (Gebäude O 38, Erdgeschoss) montags, donnerstags und freitags von 7 bis 14 Uhr sowie dienstags und mittwochs von 12 bis 19 Uhr spenden. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige