Inline-Skaten „macht glücklich“

Anzeige
Gleichgewicht auf die Probe gestellt: Die alten Inline-Hasen posieren fürs Gruppenfoto.Foto: Thomas Hoyer

Rollende Senioren: Kunststückchen trainieren den Gleichgewichtssinn

Von Thomas Hoyer
Rotherbaum. Dienstagnachmittag 16.30 Uhr in der Sporthalle Turmweg: 15 Damen und Herren zwischen 52 und 79 Jahren werfen sich gegenseitig Bälle zu. Und das auf ganz besondere Weise, denn die „Alten“ kurven bei diesem Spiel auf Inline-Skates munter durch die Gegend.
Schon seit 1998 bietet der Förderverein HIS e.V. an der Hamburger Universität Inline-Skating-Kurse für ältere Menschen an. „Ich habe Skater auf der Straße gesehen und gedacht, das will ich auch“, erzählt die 67-jährige Heike Bichel.
„Da war ich froh, in der Zeitung einen entsprechenden Kurs für Leute ab 50 zu finden.“ Anfänger üben zunächst mit nur einem Skate. Bei ersten Übungen auf zwei Inlinern dient ein Einkaufswagen als rollende Stütze. „So kann man sich frei von Angst an das Laufen herantasten“, erklärt Trainerin Katharina Burdorf. „Die Sicherheit wird langsam größer, und schließlich merken die TeilnehmerInnen, dass es auch ohne Hilfsmittel geht.“

„Unheimlicher Spaß“

Es folgt das Erlernen des Bremsens und des Fahrens von großen und anschließend immer kleineren Kurven. Plötzliches Ausweichen oder Stoppen sind schon nach wenigen Stunden kein Problem mehr. Wer diese Dinge beherrscht, lernt auch schnell das Rückwärtsfahren. Für Abwechslung sorgen kleine Kunststücke, zum Beispiel das Aufheben von Gegenständen, der Hütchenparcours und verschiedene Spiele.
„Man kann immer noch etwas dazu lernen. Und es macht einfach unheimlich viel Spaß, egal, mit welcher Laune ich dienstags aufstehe: Nach dem Skaten bin ich immer glücklich“, freut sich Heike Bichel.

Gut fürs Gleichgewicht

Der Förderverein der Universität beschäftigt sich mit unterschiedlichen Bewegungsformen rund ums Gleichgewicht. „Begleitende Untersuchungen haben ergeben, dass sich gerade auch bei Älteren die Gleichgewichtsleistung stark steigern lässt“, erklärt Trainerin Katharina Burdorf.
„So werden tolle Effekte auch für Alltagsgeschicklichkeit erzielt. Skilangläufer profitieren ebenfalls vom Skaten.“

Anfängerkurs

Der nächste Anfängerkursus für die ältere Generation findet vom 8. bis 29. Januar in der Universitätssporthalle Turmweg 2 statt (Di. 16.30-18 Uhr). Die Teilnahme kostet 89 Euro In diesem Preis ist das Entleihen von Skats und Helm sowie Knie-, Hand und Ellenbogenschützern eingeschlossen. Bei eigener Ausrüstung ermäßigt sich die Kursgebühr um 14 Euro. Wer nach erfolgreicher Teilnahme Interesse hat, sich der 50-Fit-Gruppe anzuschließen, die sich ebenfalls dienstags um 16.30 Uhr in der Halle Turmweg trifft, zahlt monatlich 20 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung, auch zu Skilanglaufkursen über die Geschäftsstelle der Hamburger Inline-Skating-Schule e.V. unter Tel.: 428 38 36 05. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige