Kampf gegen die Kastanien-Motte

Anzeige
Nicht wundern: in der Erikastraße hängen jetzt viele dieser gelben Behälter Foto: Hanke

Weitere Unterstützer gesucht

Eppendorf Kastanien sind in Gefahr in diesen Monaten. Die Miniermotten machen ihnen schon seit dem Frühjahr zu schaffen, Tierchen aus der Familie der Schmetterlinge, die in den Blättern der Kastanien heranwachsen und sie durch Fraß befallen, so dass die Blätter sich braun färben und absterben. Im nördlichen Teil der Erikastraße und am Eppendorfer Mühlenteich haben die Miniermotten aber kaum noch Chancen, die dortigen Kastanien zu schädigen. Denn schon seit einigen Jahren gehen Anwohner gegen sie vor. Eine neue Gruppe hat den Kampf gegen die Miniermotten jetzt aufgenommen. Ganz raffiniert, mit Sexuallockstoffen, Pheromonen, mit denen die Weibchen die Männchen anlocken. Laternenartige Behälter mit diesen Stoffen hängen die Anwohner in die Kastanien. Ende Oktober oder Anfang November wird Unterstützung benötigt – zum Laub einsammeln. Damit wird der Nachwuchs der Miniermotten vernichtet, der ansonsten im Laub der Kastanien überwintern würde. (ch)

Kontakt und Infos unter Telefon 0163/194 13 97
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige