Linie 281: Bus fährt auch zum UKE

Anzeige
Freuten sich über die neue Busverbindung zum UKE: Vorstandsmitglied Joachim Prölß, der kaufmännische Direktor Rainer Schoppik (beide UKE) und VHH-Vorstand Thomas Becker (v.l.) Foto: Hanke
Eppendorf. Frank Siebers ist begeistert: Der Mitarbeiter des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE), der hier als pflegerischer Leiter tätig ist, kann jetzt von seiner Wohnung – „von Tür zu Tür“ – mit dem Bus an seinen Arbeitsplatz fahren. Seitdem die Buslinie 281 mit Beginn des neuen HVV-Fahrplans einen Abzweiger zum UKE bekommen hat. Die Linie, betrieben von den Verkehrsbetrieben Hamburg Holstein (VHH), verkehrt jetzt aus Krupunder, Eidelstedt, Stellingen kommend, ab Siemersplatz nicht nur, wie bisher übers Nedderfeld zum U-Bahnhof Lattenkamp, sondern auch über den Lokstedter Steindamm und die Breitenfelder Straße zum Haupteingang des UKE. Die Busse fahren sogar auf das Krankenhausgelände, kehren dort im Eingangsbereich. Frank Siebers benötigt jetzt nur noch 35 Minuten von Zuhause zur Arbeit. Bislang waren es mit S-Bahn und Bus rund eine Stunde. „Ich genieße das total. Gerade im Winter ist das super. Kuschelig warm“, freut sich der pflegerischer Leiter. Vielen UKE-Mitarbeitern geht es ähnlich. „Die neue Verbindung ist bereits gut angenommen worden“, freut sich VHH-Vorstand Thomas Becker.
Susanne Quante, die Leiterin Strategische Unternehmensentwicklung und Liegenschaftsmanagement im UKE, wünscht sich weitere Busverbindungen zum UKE. Ganz oben auf der Wunschliste: eine direkte Anbindung an die Innenstadt und die Universität. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige