LOGO sucht neuen Standort

Anzeige
Eberhard Gugel ist noch immer auf der Suche nach einem neuen Standort für „sein“ LOGO.Foto: Hanke

Bezirksamt unterstützt Eberhard Gugel

Grindel. Der Musikclub LOGO wird nicht an den Grindelberg ziehen. Der Planung des Bezirksamtes Eimsbüttel, die an der Grindelallee gelegene Traditions-Live-Musikstätte unterhalb des Bezirksamtes auf der dortigen Grünfläche anzusiedeln, haben das Denkmalschutz und die Stadtentwicklungsbehörde deutlich widersprochen.
Das unter Denkmalschutz stehende Ensemble der Grindelhochhäuser, zu dem auch die Grünanlagen gehören, verträgt sich nicht mit einem Neubau. Das LOGO sucht einen neuen Standort, weil auf dem derzeitigen Grundstück des Musikclubs ein Wohnhaus gebaut werden soll. Weil das Grundstück den LOGO-Betreibern gehört, geraten die allerdings nicht unter Zugzwang. Sie können in aller Ruhe nach einem neuen Platz für ihren Musikclub suchen.
Nicht allzu weit entfernt vom derzeitigen Domizil sollte das LOGO eine neue Heimat finden. Möglichst im Grindelviertel oder zumindest in Rotherbaum. Den Ring zwei haben sich LOGO-Chef Eberhard Gugel und sein Team als äußerste Grenze gesetzt.
Das Bezirksamt Eimsbüttel beteiligt sich wieder an der Suche. Man hat Zeit. Zu lange will Eberhard Gugel aber auch nicht mehr warten: „Irgendwann gehe ich in Rente und bis dahin will ich ein neues LOGO jungen Leuten an die Hand geben.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige