Mehr Licht für Fußgänger in Alsterdorf

Anzeige
Der Maiglöckchenweg endet vor dem U-Bahnhof Sengelmannstraße als unwirtlicher Betonschacht mit spärlicher Beleuchtung Foto: Hanke

Regionalausschuss fordert Beleuchtung auf mehreren Straßen

Alsterdorf/Winterhude Wer bei Dunkelheit den U-Bahnhof Sengelmannstraße verlässt und bewohnte Gegenden aufsuchen möchte, hat nur zwei unsichere Alternativen: nach Norden durch den Maiglöckchenstieg oder nach Südosten über den Djarkartaweg zur Sengelmannstraße und über diese hinüber durch einen von Gebüsch eingerahmten Fußweg zur Flüchlingsunterkunft Tessenowweg und zum Ausweichquartier der Hochschule für Musik und Theater. Alle diese Wege führen zunächst nicht durch bewohntes Terrain und sind nur spärlich beleuchtet.

Einzige Verbindung


Der Maiglöckenstieg beginnt als eine Art Betonschacht, bevor er durch die Gartenstadt verläuft. Er stellt die einzige Verbindung vom U-Bahnhof Sengelmannstraße zur Evangelischen Stiftung Alsterdorf und zum Alsterdorfer Markt dar. Der Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel hat daher einstimmig beschlossen, der Bezirksamtsleiter möge sich bei der zuständigen Fachbehörde für eine bessere Beleuchtung dieser Wege einsetzen. Der Hauptausschuss folgte dieser Beschlussempfehlung. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige