Name für Sporthalle gesucht

Anzeige
Die neue Schulsporthalle an der Loogestraße. Wie nur soll sie heißen?Foto: Hanke
Eppendorf. Wie soll die neue Sporthalle an der Loogestraße heißen, die kürzlich eingeweiht wurde? Schon auf der Eröffnungsfeier wurde ein Vorschlag unterbreitet: Nach Gretel
Bergmann, der jüdisch-deutschen Hochspringerin sollte sie benannt werden, wurde von Seiten des Gymnasiums Eppendorf
geäußert, dem Hauptnutzer der Halle. Gretel Bergmann, beste deutsche Hochspringerin der 1930er Jahre, konnte wegen ihrer jüdischen Herkunft 1936 nicht an den Olympischen Spielen in Berlin teilnehmen.
Im Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude kam nun ein neuer Name für die Halle zum Vorschlag. Lola Rogge (1908-1990), die berühmte Hamburger Tänzerin und Tanzlehrerin, nannten zwei Gäste mit der Begründung, die Halle nach einer Hamburgerin zu benennen.
Der Ausschuss reagierte auf die beiden bislang genannten Namen skeptisch. Bei Gretel Bergmann, nach der bereits Hallen in anderen deutschen Städten benannt sind, fehlte den Mitgliedern der Hamburg-Bezug, bei Lola Rogge vermisste Thomas Domres, der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, den Eppendorf-Bezug.
Der Ausschuss einigte sich schließlich darauf, dass die beiden Hauptnutzer, das Gymnasium Eppendorf und die Handelsschule an der Kellinghusenstraße, einen Wettbewerb für die Namensgebung veranstalten sollten. (ch)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
312
Wolfgang C. P. Wriedt aus Winterhude | 27.01.2013 | 16:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige