Neue Markt-IG

Anzeige
Julia Fromholz (l.) und Doris Gayk präsentieren das druckfrische Plakat für die Nacht der Lichter Foto: Flüss

Zum Start gibt‘s die „Nacht der Lichter“

Winterhude Die Gewerbetreibenden rund um den Winterhuder Markt haben jetzt eine Interessengemeinschaft (IG) gegründet, um das Shoppen im Quartier attraktiver zu gestalten. In den Einkaufsstraßen Alsterdorfer Straße, Barmbeker Straße, Dorotheenstraße, Grasweg, Hudtwalckerstraße und Ohlsdorfer Straße erfüllen zwar viele Einzelhandelsgeschäfte den Wunsch nach dem individuellen Einkaufserlebnis abseits der großen Ketten, doch nicht nur bei Regen würden dennoch viele Kunden auf die Einkaufszentren ausweichen.
Dies soll mit der Gründung der IG Winterhuder Markt abgefangen und das „Buy local“ (Einkaufen vor Ort) gestärkt werden. Als erste gemeinsame Aktion findet am Donnerstag, 3. Dezember von 18 bis 22 Uhr, die Nacht der Lichter statt, die Kunden viel Zeit für Weihnachtseinkäufe bei Glühwein, Punsch, Gebäck, Musik und vielen weiteren Überraschungen bieten soll. Doris Gayk führt seit fünf Jahren ihr Geschäft in der Hudtwalckerstraße. „Unser Stadtteil ist bunt, lebendig und liebenswert“, schwärmt die Einzelhändlerin. Sie vermisst jedoch attraktive Angebote rund um den Winterhuder Markt wie etwa einen Weihnachtsmarkt. Das empfindet auch Julia Fromholz so, die im April dieses Jahres ihre Boutique am Winterhuder Markt eröffnet hat. „Auf meiner Heimatinsel Usedom ist es selbstverständlich, dass Geschäftsleute gemeinsam etwas organisieren.“ Die Gewerbetreibenden haben Verständnis dafür, dass der Platz auf die Bedürfnisse der Wochenmarkthändler angepasst ist. Als Ärgernis empfinden sie aber seine Gestaltung, insbesondere der leerstehende Imbiss-Pavillon ist ihnen ein Dorn im Auge. Hier wünschen sich Doris Gayk und Julia Fromholz mehr Flexibilität seitens des Vermieters, der Sprinkenhof AG – etwa zur Zwischennutzung als Pop-up-Store.
Mit der Nacht der Lichter am 3. Dezember, zu der „Madame Sauerkraut“-Inhaberin Frauke Jeromin aus der Hudtwalckerstraße angeregt hatte, setzt die IG ein erstes Zeichen. Laternen vor den Geschäften sollen als Wegweiser fungieren. Ob die IG zukünftig mit der Gründung eines Vereins feste Strukturen erhält, sich dem Bürgerverein anschließt oder ein Quartiersmanagement einsetzt, wird sie 2016 entscheiden. Treffen sind regelmäßig am ersten Dienstag des Monats um 19.30 Uhr im Restaurant „Winterhuder Fährhaus“. (flü)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
2.129
Kai Debus aus Alsterdorf | 03.11.2015 | 18:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige