Neuer Klinik-Chef möchte gerne in UKE-Nähe wohnen

Anzeige
Prof. Dr. Burkhard Göke Foto: ch

UKE-Direktor will den Neubau der Kinderklinik vorantreiben

Eppendorf Seit Anfang des Jahres ist Professor Dr. Burkhard Göke Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE). Göke habilitierte für Innere Medizin und ist Spezialist für Gastroenterologie und Endokrinologie/Diabetologie. Ab 2000 war der gebürtige Wolfsburger Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik II am Klinikum der Universität München, seit 2005 dort stellvertretender Ärztlicher Direktor, 2008 bis 2013 auch nebenamtlicher Ärztlicher Direktor.
„Hier schneit es nicht, es regnet.“ Diesen Klimaunterschied hat Burkhard Göke als erstes Novum seines neuen Arbeitsumfelds registriert. Von seinem Empfang im UKE war Göke „überwältigt“. „Mir begegnen die Menschen sehr freundlich und offen“, erzählt der neue UKE-Direktor. Insbesondere „der flotte Schwung und die Kreativität des UKE-Geistes“ haben Göke „sehr positiv überrascht“. Als erste wichtige Ziele bezeichnet Göke „den Neubau der Kinderklinik voranzutreiben“, mehr Forschungsflächen einzurichten und „sehr gute Nachfolger(innen) für wichtige, klinische Leitungspositionen finden“. Außerdem sieht der neue Direktor „offene Finanzierungsfragen zur weiteren baulichen Entwicklung und Erneuerung“.
Professor Göke sucht noch eine Bleibe für sich und seine Familie, möglichst in der Nähe des UKE. Zwei seiner acht Kinder werden mit nach Hamburg kommen, da sie noch schulpflichtig sind. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige