Nochmalige Tempo-Messung

Anzeige
1
Auch die zweite Geschwindigkeitsmessung in der Ohlsdorfer Straße stieß bei Anwohnern auf Kritik. Nun gibt´s eine dritte.Foto: Hanke/hfr
Winterhude. Unverändert Wirbel um die Geschwindigkeit in der Ohlsdorfer Straße zwischen Braamkamp und Carl-Cohn-Straße. Auch die zweite Tempomessung, die die Polizei in dem verkehrsberuhigten Abschnitt dieser Straße durchführen ließ, stieß bei Anwohnern auf Kritik. Autos, die langsamer als 15 Stundenkilometer gefahren sind, dürften nicht mitberechnet werden, findet Anwohnerin Lydia Philip: „Das sind Ein- und Ausparker. Die drücken den Durchschnitt nach unten. Das Ergebnis entspricht nicht der Realität.“ Auch die zweite Messung hatte keine Häufung von überdurchscnittlich vielen Autos egreben, die schneller als 30 Stundenkilometer fuhren. Eine erste Messung im Januar war von Anwohnern angefochten worden, weil sie bei Eis und Schnee und in einer Richtung an einer Einmündung vorgenommen worden war, an der abgebremst werden muss. Hartmut Herbst, zuständig für Verkehr am Polizeikommissariat 33, kann die Kritik an der zweiten Messung nicht nachvollziehen. „Diese Interpretation der Ergebnisse ist schon etwas gewagt“, lautete sein Kommentar, als das Thema erneut im Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude behandelt wurde. Doch aller guten Dinge sind drei. Der Ausschuss bat um eine dritte Messung, die bei wärmeren Temperaturen und nicht in Ferienzeiten durchgeführt werden soll. Es wird sie geben. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige