Nutzt Uni bald alte Schulgebäude in Hamburg?

Anzeige
Das unter Denkmalschutz stehende Schulgebäude Bundesstraße

Gebäude beim Schlump und an Bundesstraße ab 2016 leer

Hamburg. Was wird aus dem früheren Heinrich-Hertz-Gymnasium an der Ecke Beim Schlump und Bundesstraße? Das schmucke, unter Denkmalschutz stehende Schulgebäude aus dem Jahre 1909, von dem bekannten Hamburger Schularchitekten Albert Erbe erbaut, kann voraussichtlich ab 2016 neu genutzt werden. Bis dahin wird die Staatliche Gewerbeschule Metalltechnik mit Technischem Gymnasium, die derzeit dort untergebracht ist, nach Wilhelmsburg umziehen, um mit einer anderen Berufsschule zusammengelegt zu werden. Die Bezirksversammlung Eimsbüttel empfiehlt zu prüfen, ob das Gebäude zusammen mit dem schlichten Schulbau, Bundesstraße 41, das ebenfalls 2016 von den Metalltechnikern geräumt wird, für eine universitäre Nutzung im Rahmen der Uni-Erweiterung verwendet werden kann.
Das Schulgebäude an der Ecke Beim Schlump / Bundesstraße, das mit barocken Formen an die Tradition des Hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts anknüpft, beherbergte bis 1937 das größtenteils von jüdischen Schülern besuchte Heinrich-Hertz-Gymnasium. Danach zog die Gewerbeschule für Metalltechnik ein. Schulbau Hamburg hat über die Verwendung des Gebäudes ab 2016 noch nicht entschieden. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige