Park-Vandalismus

Anzeige
Kein schöner Anblick: Das mit Platten geschützte „Klassenzimmer im Grünen“ im Innocentiapark.Fotos: Hanke

Von Star-Architekt umgebautes WC ist jetzt Schandfleck

Von Dr. Christian Hanke
Harvestehude. Der Innocentiapark ist eine wunderschöne kleine Idylle mitten in Harvestehude – mit Spielwiese und Spielplatz. Nur, wer ´mal aufs Örtchen muss, ist hier aufgeschmissen. Kein öffentliches WC weit und breit. Das ärgert Parknutzer und Anwohner seit langem, verdrecken doch Hinterlassenschaften von Notdürftigen die Büsche und Hecken. Dabei steht in der südöstlichen Ecke nahe dem Eingang Parkallee ein dem Park entsprechendes wunderschönes Häuschen, das einmal diesem Zweck diente. Nachdem die Stadt es aus finanziellen Gründen still legen ließ, verfiel es und sollte bereits abgerissen werden, als es die damals neu gegründete Initiative Innocentiapark errettete. Sie verlieh dem alten Gemäuer sogar richtigen Glanz. Star-Architekt Hadi Teherani ließ es in ein Klassenzimmer im Grünen umbauen, das die Katholische Grundschule Hochallee nutzte. Die Initiative hatte mit der Stadt einen fünfjährigen Nutzungsvertrag geschlossen. „Wir haben hier glückliche Stunden verbracht“, erzählt Mechtild Zur Oevest, die Leiterin der Grundschule Hochallee. Doch immer wieder wurde das Häuschen zerstört und beschmiert. So dass die Initiative viel Geld investieren musste und deshalb den Nutzungsvertrag im vergangenen Jahr nicht verlängerte.
Die Grundschule Hochallee hatte sich aufgrund der Zerstörungen ohnehin bereits zurückgezogen. „Das war ganz traurig. Ich hatte mir erhofft, dass es eine langfristige Sache hätte werden können“, erzählt Mechtild Zur Oevest.
Das Häuschen ist nun an die Stadt zurückgefallen. Das Bezirksamt Eimsbüttel hat es erst einmal mit großen Platten vor Vandalismus geschützt. Nun wird ein neuer Nutzer gesucht. Die Elternschule des Bezirksamtes ist interessiert. Als öffentliches WC ist das Häuschen übrigens inzwischen ungeeignet, wie Thomas Pröwrock, der Leiter des Managements des öffentlichen Raumes im Bezirk Eimsbüttel kürzlich im Kerngebietsausschuss auf Anfrage einer Anwohnerin klarstellte. In einen Kiosk mit Toilettenbenutzung kann dieses alte WC Häuschen, wie viele andere frühere Gebäude dieser Art, nicht umgebaut werden. Gastronomie ist im und um den Innocentiapark untersagt.
Ein WC in dieser beliebten Grünanlage – das ist ein ganz anderes Kapitel. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige