Planungswerkstatt Mühlenkamp: Termin steht

Anzeige
1
Bernd Kroll von der Initiative Unser Mühlenkamp ist mit der Terminfindung nicht zufrieden und fordert, dass schon zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn die Pläne einsehbar sind Foto: Initiative Unser Mühlenkamp
Winterhude. Obwohl es jetzt einen Termin für die im Stadtteil ersehnte Planungswerkstatt im Rahmen der Umgestaltung des Mühlenkamps gibt, ist Bernd Kroll von der Initiative „Unser Mühlenkamp“ nicht zufrieden.
Die Veranstaltung, welche die Umsetzung des Busbeschleunigungsplanes vorstellen soll, wird unmittelbar vor dem Wochenende stattfinden. Und ob alle Umgestaltungsvorschläge erörtert werden, ist unklar.
So hatte sich Bernd Kroll, Sprecher der Initiative „Unser Mühlenkamp“ das nicht vorgestellt.
Die Initiative „Unser Mühlenkamp“ erwartet, dass in der Planungswerkstatt den Bürgern alle von der „Argus“ Verkehrsplanung entworfenen Varianten vorgestellt werden.

Initiative fordert mehr Transparenz

„Es kann nicht sein“, so Bernd Kroll, „dass nur die vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) favorisierte Lösung präsentiert wird.“ Vielmehr sollen die Bewohner des Stadtteils über alle Pläne informiert werden. Der CDU-Politiker Christoph Ploß hatte im Vorwege, Anfang Juli, eine „Kleine Anfrage“ an das Bezirksamts-Nord gestellt, in der er nachhakte, ob alle entworfenen Varianten vorgestellt werden würden.

Offene Fragen vor der Planungswerkstatt

Aus dem Bezirksamt erfolgte prompt diese Antwort: „Grundlage des Diskussionsprozesses in der Planungswerkstatt und der Vorstellung in den politischen Gremien soll die 1. Verschickung des LSBG zur Busbeschleunigung im Mühlenkamp sein. Ob die vorab untersuchten Lösungsansätze Bestandteil der 1. Verschickung sein werden, ist nicht bekannt.“ Vor dem Hintergrund, dass die Verwaltung die Planungswerkstatt auf einen Freitagabend gelegt hat, erwartet die Initiative „Unser Mühlenkamp“, dass die Pläne bereits zwei Tage vorher im Goldbekhaus (dem Ort der Planungswerkstatt) ausgehängt werden, so dass die Bürger die Pläne einsehen können. „Eine so wichtige Sache, wie die Umgestaltung des Mühlenkamps kann nicht ohne eine Beteiligung der Bürger stattfinden“, so Kroll weiter, „jeder sollte die Möglichkeit haben, vor der Planungswerkstatt die Pläne zu sehen.“
Auf der Tagesordnung der Planungswerkstatt stehen ab 17 Uhr unter anderem ein Rundgang über den Mühlenkamp, Arbeitsgruppen sowie eine 30-minütige Einführung in die Grundlagen der Planung. Die Hauptveranstaltung beginnt um 18 Uhr und soll gegen 21.30 Uhr enden. (nk)

Freitag, 9. August, 17 Uhr, Planungswerkstatt zur Umgestaltung des Mühlenkamps, Goldbekhaus, Moorfurthweg 9
1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige